ProSiebenSat.1 Media-Aktie - WKN PSM777
ProSiebenSat.1 Media mit Kursgewinnen von 1 Prozent

Das Wertpapier des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 Media gehörte mit einer Steigerung von 1 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Bei Börsenschluss notierte der Wert mit 30,03 Euro.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von ProSiebenSat.1 Media. Bei Börsenschluss behauptete sich der Wert des Medienunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Die Aktie erreichte den Stand von 30,03 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um kaum spürbare 0,98 Prozent verbessern.

Der Wert gehörte im Dax mit 0,98 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie lag am Ende des Handelstages auf Rang sieben im oberen Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.987 Punkten (plus 0,13 Prozent). Daher entwickelte sich die ProSiebenSat.1 Media-Aktie besser als der Index, der sich um 0,13 Prozent und 17 Punkte verbesserte.

Am Donnerstag den 12.10.2017 war die Aktie des TV-Konzerns zum Preis von 29,78 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 30,03 Euro.

Die ProSiebenSat.1 Media-Aktie lag am Ende des Handelstages mit 28,1 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 41,77 Euro beträgt. Es war am 3. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 31. August 2017 und beträgt 27,30 Euro.

Auf 18,65 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 29,3 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der ProSiebenSat.1 Media-Aktie betrug 50,95 Euro und war am 20. November 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. März 2009 lag bei 0,88 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

29.09.2017 Barclays senkt Ziel für ProSiebenSat.1 auf 40 Euro - 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 von 41 auf 40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Analyst Julien Roch stufte zudem die Medienbranche von "Positive" auf "Neutral" ab. Der Sektor sei im historischen Vergleich nur durchschnittlich bewertet, schrieb er in einer Branchenstudie vom Freitag. Angesichts der schleppenden TV-Werbeerlöse traut Roch den Unternehmen keine großen Ertragssteigerungen zu. ProSiebenSat.1 zeichne sich dabei durch eine breite Aufstellung aus und könnte im aktuell herausfordernden Umfeld Marktanteile gewinnen./la/edh Datum der Analyse: 29.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%