ProSiebenSat.1 Media-Aktie - WKN PSM777
ProSiebenSat.1 Media mit wenig Bewegung

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Wert des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 Media . Zuletzt notiert die Aktie mit 39,16 Euro.

FrankfurtKaum spürbar bergauf geht es mit dem Kurs der ProSiebenSat.1 Media. Aktuell gewinnt der Wert des Medienkonzerns 12 Cent (0,31 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 39,04 Euro des Vortages. Zuletzt wird die ProSiebenSat.1 Media-Aktie mit 39,16 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 auf "Buy" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Das Digitalgeschäft dürfte das Wachstum des Medienkonzerns weiter antreiben, schrieb Analyst Lucas Boventer in einer Studie vom Freitag.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 0,31 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position zehn im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.968 Punkten (unverändert 0,09 Prozent). Damit entwickelt sich die ProSiebenSat.1 Media-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 39,15 Euro ist der Wert am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 39,44 Euro.

Die ProSiebenSat.1 Media-Aktie liegt mit 17,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 47,35 Euro beträgt. Es war am 17. März 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 30. November 2016 und beträgt 31,33 Euro.

Auf 32,86 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 25,0 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der ProSiebenSat.1 Media-Aktie beträgt 50,95 Euro und war am 20. November 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. März 2009 liegt bei 0,88 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.03.2017 DZ Bank belässt ProSiebenSat.1 auf 'Halten' - Fairer Wert 38 Euro
Die DZ Bank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen für 2016 auf "Halten" mit einem fairen Wert von 38 Euro belassen. Der Medienkonzern wachse zum Teil wegen Zukäufen deutlich in den weniger profitablen Geschäftsbereichen, weshalb sich die Konzern-Marge aufgrund dieser Verschiebung weiter abgeschwächt habe, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Montag. Die Geschäftsentwicklung von ProSieben sei insgesamt gesehen aber solide gewesen. Der Ausblick auf 2017 habe ebenfalls im Rahmen der Erwartungen gelegen./ck/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%