ProSiebenSat.1 Media-Aktie - WKN PSM777
ProSiebenSat.1 Media mit wenig Bewegung

Der Anteilschein des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 Media zeigte wenig Änderung. Die Aktie notierte bei Handelsschluss mit 27,99 Euro.

FrankfurtOhne Impulse blieb bisher der Wert der ProSiebenSat.1 Media-Aktie. Bei Börsenschluss konnte sich der Anteilschein des Medienunternehmens im Vergleich zum Schlusswert von 27,98 Euro des Vortages gerade behaupten.

Im Dax gehörte die Aktie am Ende des Handelstages zu den Gewinn-neutralen Werten des Tages. Der Anteilschein lag am Ende des Handelstages auf Platz elf im Mittelfeld des Performance-Index. Der Dax schloss bei 12.523 Punkten (minus 0,14 Prozent). Damit entwickelte sich die ProSiebenSat.1 Media-Aktie unbedeutend besser als der Index, der sich um 0,14 Prozent und 17 Punkte verschlechterte.

Am Freitag den 15.09.2017 war die ProSiebenSat.1 Media-Aktie zum Preis von 27,83 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 28,11 Euro.

Die ProSiebenSat.1 Media-Aktie lag am Ende des Handelstages mit 33,0 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 41,77 Euro beträgt. Es war am 3. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 31. August 2017 und beträgt 27,30 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 33,86 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 19,3 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der ProSiebenSat.1 Media-Aktie betrug 50,95 Euro und war am 20. November 2015 erreicht worden. Mit 0,88 Euro wurde das Allzeit-Tief am 10. März 2009 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.09.2017 Macquarie senkt Ziel für ProSiebenSat.1 deutlich - 'Underperform'
Die australische Investmentbank Macquarie hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 von 26,50 auf 18,00 Euro gekürzt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Analyst Giasone Salati senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2017 und 2018 um 6 beziehungsweise 8 Prozent. Er geht für die Fernsehsparte von schwächeren Margen und langfristig auch von einem geringeren Umsatzwachstum aus. Die Perspektiven für den deutschen TV-Markt seien nicht mehr so gut wie zunächst gedacht. Zu Marktanteilsverlusten gesellten sich nun auch strukturelle Sorgen./ajx/ag Datum der Analyse: 13.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%