RWE-Aktie - WKN 703712 RWE fällt 1,3 Prozent

Der Wert des Energiekonzerns RWE gehörte mit einem Rückgang von 1,3 Prozent zu den Verlierern des Tages. Bei Handelsschluss wurde die Aktie mit 17,47 Euro notiert.
Update: 11.01.2018 - 17:45 Uhr
RWE

FrankfurtEnttäuschung bei den Aktionären des RWE-Anteilscheins. Bis zum Handelsende verlor die Aktie des Energiekonzerns 24 Cent, fiel auf den Stand von 17,47 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,33 Prozent verschlechtert.

Der Anteilschein gehörte im Dax mit 1,33 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier lag bei Börsenschluss auf Rang 25 im unteren Drittel des Performance-Index. Der Dax schloss bei 13.200 Punkten (minus 0,61 Prozent). Somit entwickelte sich die RWE-Aktie schlechter als der Index, der sich um 0,61 Prozent und 81 Punkte verschlechterte.

Am Donnerstag den 11.01.2018 war die Aktie des Energiekonzerns zum Preis von 17,78 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 17,89 Euro.

Die RWE-Aktie lag bei Börsenschluss mit 25,1 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 23,32 Euro beträgt. Es war am 9. November 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Januar 2017 und beträgt 11,90 Euro.

Auf 76,58 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 82,0 Millionen Euro gehandelt worden. Am 7. Januar 2008 wurde mit 102,20 Euro das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 lag bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.01.2018 Kepler Cheuvreux hebt RWE auf 'Hold' - Ziel 20 Euro
Kepler Cheuvreux hat RWE von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 20 Euro belassen. Nachdem die Aktie des Essener Versorgers gegen Ende 2017 bis auf etwas über 23 Euro gestiegen und danach wieder gesunken sei, habe er nun sein Anlageurteil angepasst, schrieb Analyst Ingo Becker in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Abgesehen von der recht geringen Dividendenrendite und trotz des Spielraums bis zu seinem Kursziel hinderten ihn aber eine ganze Reihe an Faktoren daran, ein "Buy"-Votum auszusprechen. Mit Blick auf das Geschäft von RWE hält er einen Verkauf der Tochter Innogy, über den es jüngst Gerüchte gab, für keine gute Idee./ck/la Datum der Analyse: 05.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: RWE-Aktie - WKN 703712 - RWE fällt 1,3 Prozent

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%