RWE-Aktie - WKN 703712 RWE fällt mit 0,6 Prozent gering

Die Aktie des Energiekonzerns RWE gehörte mit einer negativen Entwicklung von 0,6 Prozent zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notierte bei Ende des Parketthandels mit 16,48 Euro.
Update: 26.02.2018 - 17:45 Uhr
RWE

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern des RWE-Anteilscheins. Bis zum Handelsschluss fiel die Aktie des Energiekonzerns gering auf den Stand von 16,48 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,57 Prozent unmerklich verschlechtert.

Im Dax gehörte der Anteilschein mit 0,57 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein lag beim Handelsende auf Platz 28 in der Schlussgruppe des Performance-Index. Der Dax schloss bei 12.545 Punkten (plus 0,49 Prozent). Damit entwickelte sich die RWE-Aktie schlechter als der Index, der sich um 62 Punkte und 0,49 Prozent verbesserte.

Mit einem Preis von 16,67 Euro war der Anteilschein am Montag den 26.02.2018 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 16,72 Euro.

Die RWE-Aktie lag beim Handelsende mit 29,3 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 23,32 Euro beträgt. Es war am 9. November 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Februar 2017 und beträgt 13,12 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 49,44 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 67,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 7. Januar 2008 wurde mit 102,20 Euro das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 lag bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.02.2018 HSBC senkt RWE auf 'Hold' - Ziel 17 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat RWE von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 23,5 auf 17 Euro gesenkt. Die Essener seien von der überraschenden Gewinnwarnung der Ökostrom- und Netztochter Innogy schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, schrieb Analyst Adam Dickens in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie zu deutschen Versorgern. Es werde einige Zeit brauchen, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen. Dickens schraubte seine Erwartungen für RWE mit Blick auf Innogy zurück. Die Vereinbarungen einer neuen Regierung zwischen Union und SPD könnten zudem für langfristige Unsicherheit sorgen. Seine einzige Empfehlung ist die Eon-Aktie./ag/jha/ Datum der Analyse: 20.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: RWE-Aktie - WKN 703712 - RWE fällt mit 0,6 Prozent gering

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%