RWE-Aktie - WKN 703712
RWE gewinnt 0,6 Prozent

Mit einer Steigerung von 0,6 Prozent gehört das Wertpapier des Energiekonzerns RWE heute zu den Bestplatzierten des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 16,31 Euro.

FrankfurtMinimal bergauf geht es mit dem Kurs der RWE. Aktuell gewinnt der Wert des Energiekonzerns 10 Cent (0,62 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 16,21 Euro des Vortages. Zuletzt wird die RWE-Aktie mit 16,31 Euro gehandelt.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Der Nettogewinn des Energiekonzerns sei im ersten Quartal leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Barmittelfluss entwickele sich aber erwartungsgemäß. Außerdem sei RWE auf gutem Weg, um die Jahresziele zu erfüllen.

Der Wert gehört im Dax mit 0,62 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position sechs im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.802 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Daher entwickelt sich die RWE-Aktie besser als der Index.

Am Dienstag ist die RWE-Aktie zum Preis von 16,22 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 16,32 Euro.

Die RWE-Aktie liegt mit 1,1 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 16,49 Euro beträgt. Es war am 14. Juli 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 15. Dezember 2016 und beträgt 11,02 Euro.

Auf 42,00 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 71,8 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie beträgt 102,20 Euro und war am 7. Januar 2008 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 liegt bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

15.05.2017 RBC Capital belässt RWE auf 'Outperform' - Ziel 20 Euro
Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Inklusive Innogy sei das operative Ergebnis (Ebitda) einen Tick über den Markterwartungen ausgefallen, beim bereinigten Nettoergebnis jedoch leicht dahinter zurückgeblieben, schrieb Analyst John Musk in einer Studie vom Montag. Er präferiere es aber, RWE fortan ohne die Ökostromtochter zu betrachten. Die Analyse falle hier zwar noch schwer. Es scheine aber, als ob das erste Quartal bereinigt um Innogy robust verlaufen sei./tih/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%