RWE-Aktie - WKN 703712
RWE legt 1,2 Prozent zu

Die Aktie des Energiekonzerns RWE gehört heute mit einem Plus von 1,2 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Der Anteilschein notiert zuletzt mit 15,11 Euro.

FrankfurtDie Anleger von RWE haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Energiekonzerns den aktuellen Stand von 15,11 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,17 Prozent zulegen.

Die Commerzbank hat RWE nach einer Kapitalmarktveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Die kurzfristigen Gewinn- und Dividendenziele des Versorgers deckten sich mit ihren Erwartungen, während ihr die längerfristigen Prognosen für den deutschen Energiemarkt optimistisch erschienen, schrieb Analystin Tanja Markloff in einer Studie vom Donnerstag.

Der Wert gehört im Dax mit 1,17 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang sechs im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.258 Punkten (plus 0,45 Prozent). Damit entwickelt sich die RWE-Aktie stärker als der Index.

Am Donnerstag ist die Aktie des Energiekonzerns zum Preis von 14,98 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 15,17 Euro.

Die RWE-Aktie liegt mit 8,4 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 16,49 Euro beträgt. Es war am 14. Juli 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. April 2016 und beträgt 10,74 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 51,65 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 52,7 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie beträgt 102,20 Euro und war am 7. Januar 2008 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 liegt bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

29.03.2017 Goldman belässt RWE auf 'Neutral' - Ziel 16,50 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für RWE nach einem Kapitalmarkttag auf "Neutral" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Das Leben beim Energiekonzern gehe trotz des Atomausstiegs weiter, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Mittwoch. Positives schöpft er vor allem aus dem Wert der Innogy-Anteile, der die Schulden von RWE mehr als abdecke und weiter steigen dürfte./tih/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%