RWE-Aktie - WKN 703712
RWE legt 1,5 Prozent zu

Mit einer Steigerung von 1,5 Prozent gehört das Wertpapier des Energiekonzerns RWE heute zu den Bestplatzierten des Tages. Der Wert notiert zuletzt mit 14,75 Euro.

FrankfurtNach oben geht es heute mit dem Wert von RWE. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Energiekonzerns 22 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 14,54 Euro und macht damit deutliche 1,48 Prozent gut. Zuletzt wurde die RWE-Aktie mit 14,75 Euro gehandelt.

Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für RWE auf "Outperform" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Das Gewinnziel für 2017 habe positiv überrascht, schrieb Analyst Peter Crampton in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie des Energiekonzerns sei nach wie vor unterbewertet.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 1,48 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang vier im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.082 Punkten (plus 0,6 Prozent). Damit entwickelt sich die RWE-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 14,65 Euro ist der Anteilschein am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 14,77 Euro.

Die RWE-Aktie liegt mit 10,6 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 16,49 Euro beträgt. Es war am 14. Juli 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 17. März 2016 und beträgt 10,43 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 63,25 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 79,9 Millionen Euro gehandelt. Am 7. Januar 2008 wurde mit 102,20 Euro das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 liegt bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

15.03.2017 Goldman hebt Ziel für RWE auf 16,50 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für RWE nach Jahreszahlen von 16,00 auf 16,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Schätzungen für den Energiekonzern angepasst und liege deutlich über den Konsensschätzungen für die Jahre 2017 bis 2019, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Mittwoch. Seine Prognose für den diesjährigen Nettogewinn bleibe aber unter dem oberen Ende der Unternehmens-Zielspanne. Ein zehnprozentiger Kursanstieg bei der Ökostromtochter Innogy würde den Eigenkapitalwert von RWE um über 17 Prozent steigern, fügte der Experte mit Blick auf Gerüchte um ein Interesse von RWE-Konkurrent Engie an Innogy hinzu./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%