RWE-Aktie - WKN 703712
RWE legt deutliche 4,2 Prozent zu

Die Aktie des Energiekonzerns RWE gehört heute mit einer Steigerung von 4,2 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Aktuell notiert der Wert mit 13,24 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Energiekonzerns RWE, die beim letzten Börsenschluss mit 12,71 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 4,17 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 13,24 Euro eine positive Entwicklung.

Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für RWE vor einem Kapitalmarkttag und mehr Details zur neuen Strategie auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Die neue Strategie dürfte angesichts des unsicheren Umfeldes die Bilanz des Versorgers stützen, schrieb Analyst Ahmed Farman in einer Studie vom Mittwoch.

Im Dax gehört der Wert mit 4,17 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Position zwei in der Spitzengruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 9.601 Punkten (plus 1,63 Prozent). Daher entwickelt sich die RWE-Aktie besser als der Index.

Am Mittwoch ist die Aktie des Energiekonzerns zum Preis von 13,00 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 13,25 Euro.

Die RWE-Aktie liegt mit 35,7 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 20,58 Euro beträgt. Es war am 2. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 29. September 2015 und beträgt 9,13 Euro.

Auf 55,28 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 57,5 Millionen Euro gehandelt worden. Am 7. Januar 2008 wurde mit 102,20 Euro das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie erreicht. Mit 9,13 Euro wurde das Allzeit-Tief am 29. September 2015 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

28.06.2016 SocGen hebt RWE auf 'Buy' und Ziel auf 20 Euro
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat RWE nach dem Brexit-Votum von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 12 auf 20 Euro angehoben. Nach den zuletzt deutlich gestiegenen Strompreisen in Deutschland zeige sich die attraktive Bewertung des Essener Versorgers umso deutlicher, schrieb Analyst Lüder Schumacher in einer Studie vom Dienstag. Zunehmender Deflationsdruck und die Unsicherheit nach dem Brexit-Votum dürfte bedeuten, dass die nordeuropäischen regulierten beziehungsweise stabilen Gewinne bei Anlegern wohl sehr begehrt sein werden./ajx/mis

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%