RWE-Aktie - WKN 703712
RWE mit wenig Bewegung

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Energiekonzerns RWE . Aktuell wird die Aktie mit 11,42 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Energiekonzerns RWE zeigt mit einem Plus von minimalen 0,35 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 11,42 Euro ebenfalls eine positive Entwicklung im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 11,38 Euro.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für RWE auf "Hold" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Die europäischen Versorgeraktien hätten sich aufgrund sinkender Gewinnschätzungen auch 2016 unterdurchschnittlich entwickelt, und damit zum siebten Mal in den vergangenen acht Jahren, schrieb Analyst Martin Brough in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Sektor dürfte auch in den kommenden zwei Jahren keine Gewinnsprünge machen, biete aber attraktive Dividendenrenditen.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,35 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position acht im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.266 Punkten (minus 0,16 Prozent). Daher entwickelt sich die RWE-Aktie besser als der Index.

Am Mittwoch ist die RWE-Aktie zum Preis von 11,34 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 11,48 Euro.

Die RWE-Aktie liegt mit 30,7 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 16,49 Euro beträgt. Es war am 14. Juli 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Februar 2016 und beträgt 9,99 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 57,06 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 60,9 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie beträgt 102,20 Euro und war am 7. Januar 2008 erreicht worden. Mit 9,13 Euro wurde das Allzeit-Tief am 29. September 2015 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.12.2016 Barclays nimmt RWE mit 'Underweight' wieder auf - Ziel 11,40 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat RWE mit "Underweight" und einem Kursziel von 11,40 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Da nun die Innogy-Beteiligung rund 70 Prozent des Unternehmenswertes von RWE ausmache, sei der Haupttreiber für das Rumpfgeschäft des Versorgers die konventionelle Stromerzeugung, schrieb Analyst Mark Lewis in einer Studie vom Dienstag. 2017 und 2018 dürften die Gewinne sinken. Zudem lasse sich die Dividende nicht gut prognostizieren und es fehle an Klarheit im Hinblick auf die Unternehmensstrategie./ajx/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%