RWE-Aktie - WKN 703712 RWE notiert mit 0,7 Prozent geringe Verluste

Mit einem Minus von 0,7 Prozent gehörte der Wert des Energiekonzerns RWE zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notierte bei Handelsschluss mit 17,72 Euro.
Update: 16.01.2018 - 17:45 Uhr
RWE

FrankfurtDie Anteilseigner des RWE-Papieres hatten keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bis zum Ende des Parketthandels gab die Aktie des Energiekonzerns im Vergleich zu den anderen Werten im Index mit 13 Cent gering nach. Der Anteilschein erreichte den Stand von 17,72 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,73 Prozent verschlechtert.

Im Dax gehörte die Aktie mit 0,73 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein lag am Ende des Handelstages auf Rang 25 im unteren Drittel des Performance-Index. Der Dax schloss bei 13.230 Punkten (plus 0,23 Prozent). Damit entwickelte sich die RWE-Aktie schwächer als der Index, der sich um 30 Punkte und 0,23 Prozent verbesserte.

Am Dienstag den 16.01.2018 war die RWE-Aktie zum Preis von 17,85 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 18,14 Euro.

Die RWE-Aktie lag am Ende des Handelstages mit 24,0 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 23,32 Euro beträgt. Es war am 9. November 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Februar 2017 und beträgt 11,98 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 75,20 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 46,9 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie betrug 102,20 Euro und war am 7. Januar 2008 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 lag bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

15.01.2018 Goldman senkt Ziel für RWE auf 23,40 Euro - 'Conviction Buy List'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für RWE von 24,60 auf 23,40 Euro gesenkt, aber die Aktie auf der "Conviction Buy List" belassen. Das Umfeld für die europäischen Versorger - vor allem für die integrierten Anbieter und Stromerzeuger - bleibe vorteilhaft, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Er verwies dabei unter anderem auf steigende Strompreise sowie seine Erwartungen überdurchschnittlicher Gewinne und einer Marktkonsolidierung./edh/mis Datum der Analyse: 12.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: RWE-Aktie - WKN 703712 - RWE notiert mit 0,7 Prozent geringe Verluste

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%