RWE-Aktie - WKN 703712
RWE verzeichnet mit 1,2 Prozent geringe Verluste

Mit einem Rückgang von 1,2 Prozent gehört der Anteilschein des Energiekonzerns RWE heute zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 19,91 Euro.

FrankfurtBergab geht es heute mit dem Wert von RWE. Bis zur Stunde verliert der Wert des Energiekonzerns deutliche 25 Cent und notiert mit 1,22 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 20,16 Euro. Zuletzt wird die RWE-Aktie mit 19,91 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat RWE von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel auf 18 Euro belassen. Die niedrigen Anleiherenditen seien schlecht für die Bilanzwerte des Versorgers, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Dienstag. Sein Kursziel habe bislang auf der Annahme sinkender Rückstellungen bei etwas höheren Renditen basiert. Dieser Werttreiber funktioniere aber offenbar nicht mehr.

Im Dax gehört der Wert mit 1,22 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.831 Punkten (minus 0,45 Prozent). Daher entwickelt sich die RWE-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 20,01 Euro ist der Anteilschein am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 20,16 Euro.

Die RWE-Aktie liegt mit 2,1 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 20,33 Euro beträgt. Es war am 19. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 15. Dezember 2016 und beträgt 11,02 Euro.

Auf 62,94 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 55,8 Millionen Euro gehandelt worden. Am 7. Januar 2008 wurde mit 102,20 Euro das Allzeit-Hoch der RWE-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 liegt bei 9,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.06.2017 Deutsche Bank belässt RWE auf 'Buy' - Ziel 22 Euro
Die Deutsche Bank hat RWE nach dem von der EU-Kommission gebilligten deutschen Atommüll-Deal auf "Buy" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Die mit der Zahlung von 24 Milliarden Euro wegfallende Verantwortung für die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls mindere die bilanziellen Risiken der deutschen Versorger, schrieb Analyst Martin Brough in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem stiegen die Chancen auf zunehmende Ausschüttungen an die Aktionäre./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%