SAP-Aktie - WKN 716460: SAP gewinnt 0,9 Prozent

SAP-Aktie - WKN 716460
SAP gewinnt 0,9 Prozent

Der Anteilschein des Softwareunternehmens SAP gehört heute mit einer Steigerung von 0,9 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Zuletzt wird der Wert mit 84,44 Euro gehandelt.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von SAP. Bisher behauptet sich der Anteilschein des Softwareunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Aktuell erreicht die Aktie den Stand von 84,44 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um kaum spürbare 0,93 Prozent verbessern.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für SAP vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Der Softwarekonzern dürfte seine 2020-Ziele anheben, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Montag. Das vierte Quartal dürfte solide verlaufen sein.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,93 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang zwei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.567 Punkten (minus 0,27 Prozent). Daher entwickelt sich die SAP-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 84,39 Euro ist die Aktie am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 84,63 Euro.

Die SAP-Aktie liegt mit -0,8 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 83,74 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 12. Februar 2016 und beträgt 64,62 Euro.

Auf 146,65 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 109,7 Millionen Euro gehandelt. Am 3. Januar 2017 wurde mit 83,74 Euro das Allzeit-Hoch der SAP-Aktie erreicht. Mit 9,95 Euro wurde das Allzeit-Tief am 8. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

05.01.2017 Goldman belässt SAP auf 'Buy' - Ziel 100 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat SAP vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Einiges deute auf stabile IT-Investitionen im Schlussquartal 2016 und auf weitgehend erwartungsgemäße Quartalszahlen des Softwarekonzerns hin, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Donnerstag. Die Walldorfer dürften den Übergang zu cloud-basierten Angeboten im Internet trotz der kurz- bis mittelfristiger Risiken für die operativen Margen meistern./gl/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%