SAP-Aktie - WKN 716460
SAP gewinnt 1,5 Prozent

Mit einem Zuwachs von 1,5 Prozent gehört der Wert des Software-Unternehmens SAP heute zu den Hoffnungsträgern des Tages. Der Anteilschein notiert zuletzt mit 78,31 Euro.

FrankfurtDer Anteilschein des Softwareunternehmens SAP gehört heute mit einem Anstieg von 1,5 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 77,15 Euro kann sich das Papier des Software-Unternehmens um klare 1,16 Euro auf 78,31 Euro verbessern.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für SAP nach einer Branchenkonferenz auf "Overweight" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Luka Mucic, Finanzchef des Software-Konzerns, habe eine optimistische Präsentation gegeben, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Freitag. Mit Blick auf den Produktzyklus bei S

Die Aktie gehört im Dax mit 1,5 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang drei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.677 Punkten (unverändert 0,08 Prozent). Daher entwickelt sich die SAP-Aktie besser als der Index.

Am Freitag ist die Aktie des Softwareunternehmens zum Preis von 77,70 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 78,45 Euro.

Die SAP-Aktie liegt mit 5,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 82,60 Euro beträgt. Es war am 23. September 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 12. Februar 2016 und beträgt 64,62 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 157,22 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 107,9 Millionen Euro gehandelt worden. Am 23. September 2016 wurde mit 82,60 Euro das Allzeit-Hoch der SAP-Aktie erreicht. Mit 9,95 Euro wurde das Allzeit-Tief am 8. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.11.2016 Nomura belässt SAP auf 'Buy' - Ziel 90 Euro
Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für SAP nach einem Treffen mit Managern des Softwarekonzerns auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Es sei hauptsächlich über den Wettbewerb bei Personalwirtschaftslösungen und die entsprechenden Leistungen der cloud-basierten SAP-Software SuccessFactors diskutiert worden, schrieb Analyst Frederick Grieb in einer Studie vom Donnerstag. Er habe dabei grundsätzlich mehr Vertrauen in die Cloud-Angebote von SAP gewonnen./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%