SAP-Aktie - WKN 716460
SAP praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Softwareunternehmens SAP . Aktuell wird der Anteilschein mit 89,06 Euro gehandelt.

FrankfurtUnmerklich bergab geht es mit dem Wert der SAP. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Softwareunternehmens 44 Cent (0,49 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 89,50 Euro des Vortages. Zuletzt wird der SAP-Anteilschein mit 89,06 Euro gehandelt.

Die UBS hat die Einstufung für SAP nach einer Fachkonferenz der Schweizer Bank zum Technologiesektor auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Im Allgemeinen seien auf der Veranstaltung optimistische Töne angestimmt worden, schrieb Analyst Michael Briest in einer Branchenstudie vom Freitag. Im Softwarebereich bleibe die Digitalisierung der größte Nachfragetreiber.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 0,49 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang 22 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.968 Punkten (unverändert 0,09 Prozent). Damit entwickelt sich die SAP-Aktie schwächer als der Index.

Am Freitag ist die SAP-Aktie zum Preis von 89,81 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 89,92 Euro.

Die SAP-Aktie liegt mit 0,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 89,83 Euro beträgt. Es war am 3. März 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. Juni 2016 und beträgt 64,94 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 135,46 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 95,8 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der SAP-Aktie beträgt 89,83 Euro und war am 3. März 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 8. Oktober 2002 liegt bei 9,95 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

08.03.2017 UBS belässt SAP auf 'Buy' - Ziel 90 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat SAP auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Der Geschäftsbericht des Softwarekonzerns für 2016 hätte zusätzliche Einblicke in die Rentabiltität des Cloud-Geschäfts gegeben, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Mittwoch. Doch habe SAP noch nicht mitgeteilt, inwiefern der neue Rechnungslegungsstandard IFRS 15 die Umsätze beeinflussen werde. Es sei wahrscheinlicher, dass IFRS 15 zu einer eher früheren als späteren Umsatzrealisierung führen dürfte./ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%