Siemens-Aktie - WKN 723610
Siemens fällt mit 1,5 Prozent gering

Mit einem Rückgang von 1,5 Prozent gehört der Anteilschein des Technologieunternehmens Siemens heute zu den Verlierern des Tages. Zuletzt notiert die Aktie mit 91,81 Euro.

FrankfurtBergab geht es heute mit dem Wert von Siemens. Bis zur Stunde verliert der Wert des Technologieunternehmens deutliche 1,37 Euro und notiert mit 1,47 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 93,18 Euro. Zuletzt wird die Siemens-Aktie mit 91,81 Euro gehandelt.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Siemens auf "Neutral" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie im Vorfeld einer vom Institut veranstalteten Unternehmenskonferenz hervor.

Im Dax gehört der Wert mit 1,47 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang 14 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 9.684 Punkten (minus 1,53 Prozent). Damit entwickelt sich die Siemens-Aktie unbedeutend stärker als der Index.

Am Montag ist die Siemens-Aktie zum Preis von 92,00 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 92,82 Euro.

Die Siemens-Aktie liegt mit 9,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 100,90 Euro beträgt. Es war am 10. August 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 2. Oktober 2015 und beträgt 77,91 Euro.

Auf 126,61 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 149,9 Millionen Euro gehandelt worden. Am 3. März 2000 wurde mit 126,16 Euro das Allzeit-Hoch der Siemens-Aktie erreicht. Mit 24,60 Euro wurde das Allzeit-Tief am 2. Oktober 1998 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

08.06.2016 Goldman hebt Ziel für Siemens auf 108 Euro - 'Buy'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Siemens von 107 auf 108 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dank eines starken Auftragsbestands dürfte bei Siemens das Gewinnwachstum je Aktie von 2016 bis 2018 über dem Sektordurchschnitt liegen, schrieb Analystin Daniela Costa in einer Studie vom Mittwoch zur europäischen Investitionsgüterbranche. Insgesamt rät die Expertin Anlegern in diesem Sektor zum Verbleib an der Seitenlinie./ajx/la

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%