ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp fällt mit 0,6 Prozent gering

Mit einem Rückgang von 0,6 Prozent gehört der Wert des Stahlproduzenten ThyssenKrupp heute zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt wird die Aktie mit 21,21 Euro gehandelt.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von ThyssenKrupp. Bisher fällt die Aktie des Stahlunternehmens geringfügig auf den aktuellen Stand von 21,21 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,59 Prozent kaum spürbar verschlechtert.

Im Dax gehört der Wert mit 0,59 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Position 28 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.624 Punkten (plus 0,29 Prozent). Daher entwickelt sich die ThyssenKrupp-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 21,25 Euro ist der Wert am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 21,45 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie liegt mit 4,6 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 22,22 Euro beträgt. Es war am 19. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 12,56 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 19,62 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 21,7 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie beträgt 46,92 Euro und war am 30. Oktober 2007 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 6,85 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

23.08.2016 Barclays belässt Thyssenkrupp auf 'Equal Weight'
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Thyssenkrupp auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 18,50 Euro belassen. Die Kassapreise für Stahl könnten bis Jahresende sinken, weshalb er für den Sektor insgesamt vorsichtig bleibe, schrieb Analyst Vladimir Sergievskiy in einer Branchenstudie vom Dienstag. Auch sei der EU-Stahlsektor derzeit deutlich höher bewertet als in der Vergangenheit. ThyssenKrupp dürfte dank seiner starken Fokussierung auch auf den Investitionsgütersektor ungünstige Bedingungen am Stahlmarkt aber teilweise abfedern, wenngleich die Gewinnerholung sich fortan deutlich langsamer vollziehen dürfte./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%