ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000 ThyssenKrupp fällt mit 0,8 Prozent gering

Die Aktie des Stahlproduzenten ThyssenKrupp gehörte mit einer negativen Entwicklung von 0,8 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Bei Börsenschluss notierte der Anteilschein mit 22,49 Euro.
Update: 26.02.2018 - 17:45 Uhr
Thyssenkrupp

FrankfurtKaum spürbar abwärts ging es mit dem Papier der ThyssenKrupp-Aktie. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Anteilschein des Stahlunternehmens 19 Cent (0,84 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 22,68 Euro des Vortages. Zuletzt wird der ThyssenKrupp-Anteilschein mit 22,49 Euro gehandelt.

Der Wert gehörte im Dax mit 0,84 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein lag bei Ende des Parketthandels auf Platz 29 in der Schlussgruppe des Performance-Index. Der Dax schloss bei 12.545 Punkten (plus 0,49 Prozent). Damit entwickelte sich die ThyssenKrupp-Aktie schwächer als der Index, der sich um 62 Punkte und 0,49 Prozent verbesserte.

Am Montag den 26.02.2018 war die ThyssenKrupp-Aktie zum Preis von 22,83 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 22,92 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 16,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 27,07 Euro beträgt. Es war am 20. Juli 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 12. Mai 2017 und beträgt 21,05 Euro.

Auf 42,33 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 24,8 Millionen Euro gehandelt. Am 30. Oktober 2007 wurde mit 46,92 Euro das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 lag bei 6,85 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.02.2018 CFRA hebt Thyssenkrupp auf 'Hold' - Ziel 23 Euro
Das Analysehaus CFRA hat Thyssenkrupp nach Zahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 23 Euro angehoben. Es sei gut, dass sich der Industriekonzern stärker auf die weniger von Großaufträgen abhängigen Bereiche ausrichte, schrieb Analyst Ahmad Halim in einer am Montag vorliegenden Studie. Dadurch dürfte sich die Entwicklung der Gewinne stabilisieren. Problematisch seien nach wie vor die hohe Verschuldung und der anhaltende Kapitalabfluss im operativen Geschäft. Mit dem neuen Kursziel werde Thyssenkrupp mit dem 14,4-fachen des für das laufende Geschäftsjahr 2017/18 erwarteten Gewinns bewertet. Das liege weitestgehend mit dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, als die Bewertung im Schnitt beim 14,9-Fachen gelegen hatte./zb Datum der Analyse: 19.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offen

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000 - ThyssenKrupp fällt mit 0,8 Prozent gering

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%