ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp fällt mit 1,1 Prozent gering

Mit einem Minus von 1,1 Prozent gehört der Anteilschein des Stahlunternehmens ThyssenKrupp heute zu den Verlierern des Tages. Der Wert notiert aktuell mit 21,11 Euro.

FrankfurtBergab um 1,12 Prozent geht es mit dem Kurs von ThyssenKrupp. Aktuell verliert der Wert des Stahlunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 21,35 Euro aus dem Handel gegangen ist, 24 Cent (1,12 Prozent). Zuletzt wird der ThyssenKrupp-Wert mit 21,11 Euro notiert.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Thyssenkrupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Die Berichtssaison im europäischen Sektor für Karbonstahl sei bislang eher trostlos verlaufen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Freitag. Er analysierte nun den zuletzt sowohl sektorweit als auch unternehmensintern negativen Nachrichtenfluss - mit dem Ergebnis, dass er ThyssenKrupp für 2017 ein starkes operatives Gewinnwachstum (Ebit) jenseits der 20 Prozent zutraut.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 1,12 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.658 Punkten (plus 0,27 Prozent). Damit entwickelt sich die ThyssenKrupp-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 21,54 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 21,64 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie liegt mit 8,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 22,99 Euro beträgt. Es war am 24. Oktober 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 12,56 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 38,83 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 58,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie beträgt 46,92 Euro und war am 30. Oktober 2007 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 6,85 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.11.2016 JPMorgan belässt Thyssenkrupp auf 'Overweight'
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Thyssenkrupp nach dem Wahlausgang in den USA auf "Overweight" belassen. Stahlkocher mit umfangreichen Geschäften in den USA hätten am Wahltag vom überraschenden Triumph von Donald Trump profitiert, schrieb Analyst Roger Bell in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Er verwies aber auf das Risiko, dass es länger dauern werde, bis die Versprechen in die Tat umgesetzt werden. Nicht ignoriert werden sollten derweil auch die konkreter werdenden künftigen Handelsschranken der EU im Stahlsektor. ThyssenKrupp zieht der Experte den Aktien von ArcelorMittal vor./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%