ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp gewinnt mit 0,5 Prozent geringfügig

Mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent gehörte die Aktie des Stahlproduzenten ThyssenKrupp zu den Gewinnern des Tages. Der Anteilschein notierte bei Ende des Parketthandels mit 23,78 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Stahlunternehmens ThyssenKrupp zeigte bei Börsenschluss mit einem Plus von geringfügigen 0,55 Prozent und einem Kurswert von 23,78 Euro eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortagsstand von 23,65 Euro.

Im Dax gehörte der Anteilschein mit 0,55 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert lag bei Ende des Parketthandels auf Rang vier im oberen Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.998 Punkten (plus 0,12 Prozent). Deshalb entwickelte sich die ThyssenKrupp-Aktie stärker als der Index, der sich um 15 Punkte und 0,12 Prozent verbesserte.

Mit einem Preis von 23,35 Euro war der Anteilschein am Freitag den 13.10.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 24,01 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 12,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 27,07 Euro beträgt. Es war am 20. Juli 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. November 2016 und beträgt 19,41 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 93,12 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 82,1 Millionen Euro gehandelt worden. Am 30. Oktober 2007 wurde mit 46,92 Euro das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie erreicht. Mit 6,85 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

12.10.2017 Exane BNP belässt Thyssenkrupp auf 'Outperform' - Ziel 34,50 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Thyssenkrupp vor Quartalszahlen der Stahlunternehmen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen Das dritte Jahresviertel der Branche dürfte schwächer ausfallen, aber ein stützendes Umfeld weise auf eine anziehende Dynamik im Schlussquartal hin, schrieb Analyst Sylvain Brunet in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Stahlwerte mit europalastigem Geschäft wie Salzgitter und Thyssenkrupp sollten mit Blick auf die Berichtssaison jenen mit stärkerem US-Geschäft wie Klöckner & Co vorgezogen werden./ajx/bek Datum der Analyse: 12.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%