ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp mit großen Kursgewinnen

Der Wert des Stahlproduzenten ThyssenKrupp gehört heute mit einem Plus von 3,1 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Zuletzt notiert die Aktie mit 18,42 Euro.

FrankfurtFreude bei den Anlegern von ThyssenKrupp. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Stahlproduzenten den aktuellen Stand von 18,42 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 3,14 Prozent verbessern.

Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Thyssenkrupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Dies geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie zur Stahlbranche hervor.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 3,14 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Platz vier im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 9.611 Punkten (plus 0,64 Prozent). Daher entwickelt sich die ThyssenKrupp-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 18,09 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 18,54 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie liegt mit 26,7 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 25,13 Euro beträgt. Es war am 21. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 12,56 Euro.

Auf 39,20 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 43,0 Millionen Euro gehandelt worden. Am 30. Oktober 2007 wurde mit 46,92 Euro das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie erreicht. Mit 6,85 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.06.2016 Merrill Lynch hebt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel auf 23 Euro
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Thyssenkrupp von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 22 auf 23 Euro angehoben. Höhere Preise sollten die Margen in der Stahlsparte des Industriekonzerns aufbessern und das Aufzugsgeschäft dürfte weiter zu den Branchenbesten aufholen, begründete Analyst Cedar Ekblom in einer Studie vom Donnerstag sein positives Votum. Ab dem zweiten Halbjahr sollte auch der Barmittelfluss steigen. In der Aktie sei zudem mittlerweile alles Negative eingepreist und das Papier habe nun klares Aufwärtspotenzial./tav/ag

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%