ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp mit wenig Bewegung

Der Wert des Stahlproduzenten ThyssenKrupp zeigt wenig Änderung. Aktuell wird der Wert mit 24,05 Euro gehandelt.

FrankfurtGering bergauf geht es mit dem Kurs der ThyssenKrupp. Aktuell gewinnt der Wert des Stahlproduzenten 9 Cent (0,35 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 23,96 Euro des Vortages. Zuletzt wird die ThyssenKrupp-Aktie mit 24,05 Euro gehandelt.

Die Privatbank Berenberg hat Thyssenkrupp nach einem Pressebericht über mögliche Einsparungen von 400 bis 600 Millionen Euro bei einem Zusammenschluss des Stahlgeschäfts mit Tata Steel auf "Buy" mit einem Kursziel von 28,50 Euro belassen. Das decke sich in etwa mit seinen Schätzungen, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Freitag. Mit Blick auf die Bewertung von Thyssenkrupp würde es bis zu 3,30 Euro je Aktie entsprechen.

Im Dax gehört der Wert mit 0,35 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz sechs im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.597 Punkten (minus 0,19 Prozent). Damit entwickelt sich die ThyssenKrupp-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 23,96 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 24,08 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie liegt mit 2,6 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 24,69 Euro beträgt. Es war am 23. Februar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 16,60 Euro.

Auf 42,54 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 51,9 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie beträgt 46,92 Euro und war am 30. Oktober 2007 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 6,85 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

25.05.2017 RBC Capital senkt Ziel für Thyssenkrupp auf 26 Euro - Outperform
Das Analysehaus RBC Capital hat das Kursziel für Thyssenkrupp von 27 auf 26 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Analyst Ioannis Masvoulas begründete die Zielsenkung in einer Studie vom Donnerstag mit einem etwas schwächeren Ausblick für den freien Barmittelzufluss (Free Cashflow). Ansonsten habe er die Bewertungsmodelle für Stahlproduzenten an niedrigere Stahl- und Eisenerzpreise angepasst. Grundsätzlich sei aber eine positive Einschätzung der europäischen Stahlbranche angemessen. Die globale Nachfrage steige, es sei Konsolidierungspotenzial vorhanden, und zudem gebe es Schutz gegen Billigimporte aus China./mis/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%