ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp notiert mit 1,1 Prozent Verluste

Mit einer negativen Entwicklung von 1,1 Prozent gehörte der Anteilschein des Stahlproduzenten ThyssenKrupp zu den Verlierern des Tages. Beim Handelsende wurde die Aktie mit 21,69 Euro notiert.

FrankfurtDie Anteilseigner des ThyssenKrupp-Papieres haben keinen Grund zur Freude. Bis zum Handelsschluss gab der Anteilschein des Stahlunternehmens klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 21,69 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,09 Prozent verschlechtert.

Im Dax gehörte der Anteilschein mit 1,09 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie lag bei Börsenschluss auf Rang 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax schloss bei 13.034 Punkten (minus 0,31 Prozent). Damit entwickelte sich die ThyssenKrupp-Aktie schlechter als der Index, der sich um 41 Punkte und 0,31 Prozent verschlechterte.

Am Dienstag den 14.11.2017 war die ThyssenKrupp-Aktie zum Preis von 22,01 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 22,18 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie lag bei Börsenschluss mit 19,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 27,07 Euro beträgt. Es war am 20. Juli 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 29. November 2016 und beträgt 20,74 Euro.

Auf 141,85 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 84,2 Millionen Euro gehandelt worden. Am 30. Oktober 2007 wurde mit 46,92 Euro das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie erreicht. Mit 6,85 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.11.2017 Barclays belässt Thyssenkrupp auf 'Underweight' - Ziel 21 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Thyssenkrupp auf "Underweight" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Eine rasche Erholung der Sparte Industrial Solutions sei eher unwahrscheinlich, schrieb Analyst Vladimir Sergievskiy in einer Studie vom Donnerstag. Das Segment, zu dem neben dem Spezial- und Großanlagenbau auch das Marinegeschäft zählt, weise das negativste Risikoprofil innerhalb des Stahl- und Industriekonzerns auf./edh/la Datum der Analyse: 09.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%