ThyssenKrupp-Aktie - WKN 750000
ThyssenKrupp praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Stahlproduzenten ThyssenKrupp . Die Aktie notiert aktuell mit 22,75 Euro.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von ThyssenKrupp. Bisher behauptet sich der Anteilschein des Stahlproduzenten im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Aktuell erreicht die Aktie den Stand von 22,75 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um kaum spürbare 0,35 Prozent verbessern.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Thyssenkrupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Unter den deutschen Industriewerten zähle die Aktie des Essener Dax-Konzerns zu seinen Favoriten, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Der Stahlmarkt erhole sich. Zudem zeige das Investitionsgütergeschäft Verbesserungen.

Die Aktie gehört im Dax mit 0,35 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang sieben im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.576 Punkten (unverändert 0,07 Prozent). Daher entwickelt sich die ThyssenKrupp-Aktie stärker als der Index.

Am Donnerstag ist die Aktie des Stahlproduzenten zum Preis von 22,65 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 22,94 Euro.

Die ThyssenKrupp-Aktie liegt mit 6,5 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 24,34 Euro beträgt. Es war am 8. Dezember 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 12,56 Euro.

Auf 28,09 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 30,9 Millionen Euro gehandelt. Am 30. Oktober 2007 wurde mit 46,92 Euro das Allzeit-Hoch der ThyssenKrupp-Aktie erreicht. Mit 6,85 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.12.2016 UBS senkt Thyssenkrupp auf 'Sell' und Ziel auf 18 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Thyssenkrupp von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 20 auf 18 Euro gesenkt. Europäische Stahlwerte seien nicht länger attraktiv bewertet, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Branchenstudie vom Montag. Die Gewinnmargen dürften 2017 unter anderem wegen hoher Lagerbestände und der Rohstoffpreisentwicklung wieder unter Druck geraten. Zudem könnten sich Branchenkonsolidierung sowie Kapazitätsverringerungen verzögern./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%