Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen gewinnt 0,9 Prozent

Das Wertpapier des Automobilherstellers Volkswagen gehört heute mit einer Steigerung von 0,9 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 121,65 Euro.

FrankfurtDie Aktionäre von Volkswagen haben keinen richtigen Grund zur Freude. Bisher kann der Wert unwesentlich zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein des Automobilproduzenten den Stand von 121,65 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,87 Prozent.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Volkswagen auf "Buy" mit einem Kursziel von 166 Euro belassen. Mit der höher als gedacht ausgefallenen Profitabilität im zweiten Quartal habe der Autobauer seine Widerstandsfähigkeit gegen die Schwierigkeiten durch die Diesel-Affäre gezeigt, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Montag. Er hob seine Schätzungen an.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,87 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz vier im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.184 Punkten (plus 0,36 Prozent). Damit entwickelt sich die Volkswagen-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 120,70 Euro ist der Anteilschein am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 122,70 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 37,6 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 195,10 Euro beträgt. Es war am 24. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 5. Oktober 2015 und beträgt 86,36 Euro.

Auf 87,18 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 83,6 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie beträgt 262,45 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 27. Mai 2003 liegt bei 20,48 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

22.07.2016 NordLB senkt Ziel für VW-Vorzüge auf 120 Euro - 'Halten'
Die NordLB hat das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien nach vorläufigen Halbjahreszahlen von 130 auf 120 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Das operative Ergebnis scheine ? insbesondere vor dem Hintergrund des Diesel-Skandals ? sehr ordentlich ausgefallen zu sein, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Freitag. Angesichts drohender neuer US-Klagen und zusätzlicher Milliarden-Rückstellungen habe er jedoch seine Prognose für die Gesamtkosten der Abgasaffäre um 5 auf nun 25 bis 35 Milliarden Euro erhöht./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%