Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen gewinnt 1,1 Prozent

Das Wertpapier des Automobilherstellers Volkswagen gehört heute mit einem Zuwachs von 1,1 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Zuletzt wird der Wert mit 120,40 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Anteilseigner von Volkswagen haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Automobilproduzenten den aktuellen Stand von 120,40 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,09 Prozent zulegen.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Volkswagen vorerst auf "Reduce" mit einem Kursziel von 104 Euro belassen. Fast ein Jahr nach dem Dieselgate-Skandal werde er nun optimistischer in puncto der Folgen für den Autobauer, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte kündigte an, Kursziel und Einstufung zu überarbeiten.

Die Aktie gehört im Dax mit 1,09 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 13 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 9.623 Punkten (plus 1,09 Prozent). Damit entwickelt sich die Volkswagen-Aktie wenig schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 122,05 Euro ist der Wert am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 122,70 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 46,0 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 222,90 Euro beträgt. Es war am 23. Juni 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 5. Oktober 2015 und beträgt 86,36 Euro.

Auf 135,54 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 142,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. März 2015 wurde mit 262,45 Euro das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie erreicht. Mit 20,48 Euro wurde das Allzeit-Tief am 27. Mai 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.06.2016 Morgan Stanley belässt Volkswagen-Vorzüge (VW) auf 'Equal-weight'
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge (VW) nach europäischen Absatzzahlen für Mai auf "Equal-weight" belassen. Der globale Autoumsatz sei nun nah an der Spitze seines Zyklus und es bestünden nun unter anderem wegen eines sich abschwächenden Wirtschaftswachstums zyklische Risiken, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer Branchenstudie vom Freitag. Er bevorzuge daher weiterhin Qualitätsunternehmen in der Branche. Volkswagen habe im Mai seinen höchsten Marktanteilsverlust seit Januar verzeichnet./mzs/la

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%