Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen gewinnt mit 4,8 Prozent Zuwachs deutlich

Der Wert des Automobilproduzenten Volkswagen gehört heute mit einem Plus von 4,8 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Aktuell notiert der Wert mit 113,45 Euro.

FrankfurtFreude bei den Anlegern von Volkswagen. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Automobilproduzenten den aktuellen Stand von 113,45 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 4,76 Prozent verbessern.

Der Wert gehört im Dax mit 4,76 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz zwei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 9.774 Punkten (plus 0,97 Prozent). Daher entwickelt sich die Volkswagen-Aktie stärker als der Index.

Am Freitag ist die Volkswagen-Aktie zum Preis von 109,55 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 115,20 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 48,0 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 218,00 Euro beträgt. Es war am 2. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 5. Oktober 2015 und beträgt 86,36 Euro.

Auf 173,28 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 156,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie beträgt 262,45 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 27. Mai 2003 liegt bei 20,48 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

30.06.2016 Deutsche Bank belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Volkswagen nach dem Vergleich in den USA auf "Hold" belassen. Das kürzlich gesenkte Kursziel in Höhe von 140 Euro wurde belassen. Die Einigung über die Milliardenentschädigung in den Vereinigten Staaten im Zusammenhang mit dem Dieselskandal hätte in finanzieller Hinsicht noch schlimmer ausfallen können, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Donnerstag. Der größte Teil der Summe sei bereits gedeckt. Der Skandal dürfte aber dem Autobauer noch weitere Kosten bringen./tav/zb

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%