Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen nahezu konstant

Der Wert des Automobilproduzenten Volkswagen zeigt wenig Änderung. Aktuell wird die Aktie mit 135,70 Euro gehandelt.

FrankfurtUnmerklich nach unten geht es mit dem Wert der Volkswagen. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Automobilherstellers 55 Cent (0,4 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 136,25 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Volkswagen-Anteilschein mit 135,70 Euro gehandelt.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien nach einer Investorenveranstaltung von 175 auf 163 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zahlen für 2016 und der Ausblick des Autokonzerns auf 2020 hätten enttäuscht, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Freitag. Der Experte reduzierte seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2017 und 2018. Seine Kaufempfehlung begründete er mit der Gewissheit, dass die Konsensschätzungen für das operative Ergebnis (Ebit) und damit auch der Aktienkurs steigen werden.

Die Aktie gehört im Dax mit 0,4 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 23 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.067 Punkten (plus 0,22 Prozent). Daher entwickelt sich die Volkswagen-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 136,05 Euro ist der Anteilschein am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 136,45 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 13,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 156,55 Euro beträgt. Es war am 25. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. April 2016 und beträgt 101,25 Euro.

Auf 84,69 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 117,2 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. März 2015 wurde mit 262,45 Euro das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie erreicht. Mit 20,48 Euro wurde das Allzeit-Tief am 27. Mai 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

21.03.2017 Goldman belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Conviction Buy List'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Volkswagen-Vorzüge (VW) nach Absatzzahlen auf der "Conviction Buy List" belassen. Der Februar sei ein schwacher Monat für die europäischen Autoverkäufe gewesen, wogegen die Entwicklung in China stark ausgefallen sei, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie vom Dienstag. In den Schwellenländern habe sich der Rückgang abgeschwächt, und in den USA stabilisiere sich der Absatz. Zu seinen Favoriten zählt der Experte VW und Fiat Chrysler. Für die Wolfsburger spreche eine verbesserte Kostenkontrolle./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%