Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen nahezu konstant

Der Anteilschein des Automobilproduzenten Volkswagen zeigt wenig Änderung. Zuletzt wird der Wert mit 131,50 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Anteilseigner von Volkswagen haben keinen richtigen Grund zur Freude. Bisher kann die Aktie unwesentlich zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein des Automobilherstellers den Stand von 131,50 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,23 Prozent.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Volkswagen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Verglichen mit der Autoleasing-Tochter ALD der Societe Generale erschienen die Finanzdienstleistungssparten der deutschen Autohersteller unterbewertet, schrieb Analyst Max Warburton in einer Branchenstudie vom Montag.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,23 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Schein liegt auf Position 27 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.897 Punkten (plus 1,13 Prozent). Daher entwickelt sich die Volkswagen-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 132,10 Euro ist die Aktie am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 133,30 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 16,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 156,55 Euro beträgt. Es war am 25. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 103,65 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 102,46 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 160,9 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. März 2015 wurde mit 262,45 Euro das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie erreicht. Mit 20,48 Euro wurde das Allzeit-Tief am 27. Mai 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.06.2017 NordLB senkt Ziel für Volkswagen Vorzüge (VW) - 'Kaufen'
Die NordLB hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach Absatzzahlen von 160 auf 150 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Nach den leicht rückläufigen Verkaufszahlen in den ersten Monaten sei das Wachstum der Auslieferungszahlen nach 5 Monaten leicht ins Plus gedreht, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Freitag. VW dürfte wegen der starken Position in China im Jahr 2017 mit rund 10,5 Millionen Fahrzeugen größter Automobil-Hersteller der Welt vor Toyota bleiben./tav/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%