Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Automobilherstellers Volkswagen . Zuletzt notiert der Anteilschein mit 142,90 Euro.

FrankfurtUnbedeutend bergab geht es mit dem Wert der Volkswagen. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Automobilherstellers 60 Cent (0,42 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 143,50 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Volkswagen-Anteilschein mit 142,90 Euro gehandelt.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,42 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 17 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.432 Punkten (minus 0,16 Prozent). Damit entwickelt sich die Volkswagen-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 143,75 Euro ist der Anteilschein am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 144,80 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 8,7 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 156,55 Euro beträgt. Es war am 25. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. September 2016 und beträgt 110,60 Euro.

Auf 173,38 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 94,8 Millionen Euro gehandelt. Am 17. März 2015 wurde mit 262,45 Euro das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 27. Mai 2003 liegt bei 20,48 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.07.2017 Exane BNP belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Outperform'
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Vorzugsaktien von Volkswagen angesichts der bevorstehenden Nachbesserungen der Diesel-Fahrzeuge von Mercedes-Benz auf "Outperform" mit einem Kursziel von 170 Euro belassen. Dies markiere den Start einer wahrscheinlich konzertierten Branchenaktion zur Aufbesserung des Diesel-Image, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Mittwoch. Die Befürchtungen rund um den Diesel dürften nun nachlassen, daher sehe er für die Aktien der deutschen Autobauer Aufwärtspotenzial. Wegen der Daimler-Risiken in den USA bevorzuge er die Konkurrenten Volkswagen und BMW./ajx/gl Datum der Analyse: 19.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%