Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen verzeichnet mit 0,6 Prozent geringe Verluste

Der Wert des Automobilproduzenten Volkswagen gehört heute mit einem Rückgang von 0,6 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 130,05 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Automobilherstellers Volkswagen gehört mit einem Minus von unmerklichen 0,61 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 130,85 Euro hat sie sich um 80 Cent minimal auf 130,05 Euro minimal verschlechtert.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,61 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang 25 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.157 Punkten (minus 0,2 Prozent). Damit entwickelt sich die Volkswagen-Aktie schlechter als der Index.

Am Donnerstag ist die Aktie des Automobilproduzenten zum Preis von 130,80 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 131,25 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 16,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 156,55 Euro beträgt. Es war am 25. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. September 2016 und beträgt 110,60 Euro.

Auf 99,93 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 139,0 Millionen Euro gehandelt. Am 17. März 2015 wurde mit 262,45 Euro das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 27. Mai 2003 liegt bei 20,48 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

02.08.2017 Deutsche Bank belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen nach den Ankündigungen von Daimler und Fiat Chrysler, ihre Konzernstruktur zu überdenken, auf "Hold" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. Dieser Schritt ermögliche eine Bewertung der Einzelteile der Autokonzerne, was früher wenig sinnvoll gewesen sei, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er sieht hier für alle deutschen und die meisten US-Unternehmen wertsteigernde strategische Optionen, insbesondere für Daimler, Volkswagen, General Motors, Fiat Chrysler und Continental. Würden alle regulatorischen, rechtlichen und zyklischen Unsicherheiten berücksichtigt, könnte dies der einzig positive Kurstreiber für die Papiere der Branchenunternehmen sein./ck/gl Datum der Analyse: 02.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%