Volkswagen-Aktie - WKN 766403
Volkswagen verzeichnet mit 0,9 Prozent geringe Verluste

Der Anteilschein des Automobilherstellers Volkswagen gehört heute mit einem Rückgang von 0,9 Prozent zu den Verlierern des Tages. Der Wert notiert aktuell mit 116,20 Euro.

FrankfurtKaum spürbar nach unten geht es mit dem Kurs der Volkswagen. Derzeit verliert der Wert des Automobilherstellers, der beim letzten Börsenschluss mit 117,25 Euro notierte, 1,05 Euro (0,9 Prozent). Zuletzt wird die Volkswagen-Aktie mit 116,20 Euro gehandelt.

Die Baader Bank hat die Einstufung für Volkswagen auf "Hold" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Klaus Breitenbach in einer Studie zu deutschen Zulassungszahlen vom Freitag. Der Juni sei erneut ein starker Monat gewesen. Für die Wolfsburger bleibt der Experte wegen der Dieselgate-Affäre aber vorsichtig.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,9 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Position 29 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.059 Punkten (unverändert 0,1 Prozent). Daher entwickelt sich die Volkswagen-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 116,70 Euro ist der Wert am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 117,60 Euro.

Die Volkswagen-Aktie liegt mit 43,2 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 204,75 Euro beträgt. Es war am 16. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 5. Oktober 2015 und beträgt 86,36 Euro.

Auf 80,26 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 109,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Volkswagen-Aktie beträgt 262,45 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Mit 20,48 Euro wurde das Allzeit-Tief am 27. Mai 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.07.2016 UBS belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Buy' - Ziel 175 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Volkswagen auf "Buy" mit einem Kursziel von 175 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vor der Berichtssaison der europäischen Autobranche vom Donnerstag. Er geht von einer erneut soliden Entwicklung im zweiten Quartal aus. Die Lage sei besser als es die Aktienkurse verrieten, erklärte Hummel. Die Wolfsburger seien wohl auf einem guten Weg, das selbst gesteckte operative Margenziel von 5 bis 6 Prozent zu übertreffen./ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%