Vonovia-Aktie - WKN A1ML7J
Vonovia gewinnt 1,3 Prozent

Der Wert des Immobilienunternehmens Vonovia gehört heute mit einem Anstieg von 1,3 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Aktuell notiert der Wert mit 36,80 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Vermieters Vonovia, die beim letzten Börsenschluss mit 36,34 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 1,27 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 36,80 Euro eine positive Entwicklung.

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Vonovia von 35 auf 40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe die Bewertung der Immobiliengesellschaft in erster Linie an das erwartete Mietwachstum angepasst, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Donnerstag. Die Branche bleibe attraktiv für Anleger.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 1,27 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Schein liegt auf Position sechs im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.727 Punkten (plus 0,72 Prozent). Damit entwickelt sich die Vonovia-Aktie besser als der Index.

Am Donnerstag ist die Aktie des Immobilienunternehmens zum Preis von 36,50 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 36,81 Euro.

Die Vonovia-Aktie liegt mit -1,1 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 36,41 Euro beträgt. Es war am 10. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 20. Januar 2016 und beträgt 24,92 Euro.

Auf 24,61 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 22,8 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. August 2016 wurde mit 36,41 Euro das Allzeit-Hoch der Vonovia-Aktie erreicht. Mit 16,24 Euro wurde das Allzeit-Tief am 11. Juli 2013 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.08.2016 Deutsche Bank hebt Ziel für Vonovia auf 34 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Vonovia von 32 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Bei den Aktien aus dem deutschen Immobiliensektor sei er mittlerweile positiver gestimmt, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Grund dafür sei die gestiegene Bewertung der Immobilienportfolien (Yield Compression) vor allem in größeren Städten. Er passte branchenweit seine Schätzungen für den Nettovermögenswert nach oben an./tih/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%