Vonovia-Aktie - WKN A1ML7J
Vonovia legt 0,8 Prozent zu

Die Aktie des Immobilienkonzerns Vonovia gehört heute mit einem Zuwachs von 0,8 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Die Aktie notiert aktuell mit 34,93 Euro.

FrankfurtNur unmerklich geht es heute mit dem Wert der Vonovia nach oben. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Immobilienkonzerns 27 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 34,66 Euro des Vortages und macht damit 0,78 Prozent gut. Zuletzt wird die Vonovia-Aktie mit 34,93 Euro gehandelt.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Vonovia nach dem Übernahmeangebot für Conwert auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Analyst Georg Kanders sieht in den Österreichern eine wertsteigernde Ergänzung des Portfolios. Einen Verwässerungseffekt gebe es wohl nicht, schrieb er in einer Studie vom Mittwoch.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 0,78 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz 13 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.751 Punkten (plus 0,59 Prozent). Daher entwickelt sich die Vonovia-Aktie wenig besser als der Index.

Am Mittwoch ist die Aktie des Immobilienkonzerns zum Preis von 34,71 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 34,98 Euro.

Die Vonovia-Aktie liegt mit 5,6 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 37,00 Euro beträgt. Es war am 15. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 20. Januar 2016 und beträgt 24,92 Euro.

Auf 36,77 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 48,2 Millionen Euro gehandelt worden. Am 15. August 2016 wurde mit 37,00 Euro das Allzeit-Hoch der Vonovia-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 11. Juli 2013 liegt bei 16,24 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.09.2016 Goldman belässt Vonovia auf 'Sell' - Ziel 33 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie des Immobilienkonzerns Vonovia nach dem Übernahmeangebot für Konkurrent Conwert auf "Sell" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Analyst Julian Livingston-Booth zeigte sich in einer Studie vom Dienstag erstaunt über die Pläne. Nach der gescheiterten Übernahme von Deutsche Wohnen scheine sich das Management von Vonovia mehr auf das interne Wachstum konzentriert zu haben. Die geplante Transaktion beinhalte für den Dax-Konzern nur geringe Skaleneffekte und erhöhe die Komplexität sowohl des Geschäftsmodells als auch für die Investoren./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%