Vonovia-Aktie - WKN A1ML7J
Vonovia mit guten Kursgewinnen

Der Anteilschein des Wohnimmobilien-Konzerns Vonovia gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 0,9 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 30,58 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Wohnimmobilien-Konzerns Vonovia zeigt mit einem Plus von minimalen 0,91 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 30,58 Euro ebenso eine positive Entwicklung im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 30,30 Euro.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Vonovia von 43 auf 41 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Grund für das neue Ziel seien die jüngst gestiegenen Zinsen, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Der Wohnimmobilienkonzern profitiere aber vom Mangel an erschwinglichem Wohnraum in Deutschlands Ballungszentren, weshalb er seine Kaufempfehlung bekräftige.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,91 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 9 im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.709 Punkten (plus 0,22 Prozent). Daher entwickelt sich die Vonovia-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Immobilienkonzerns zum Preis von 30,44 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 30,79 Euro.

Die Vonovia-Aktie liegt mit 17,4 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 37,00 Euro beträgt. Es war am 15. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 20. Januar 2016 und beträgt 24,92 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 30,08 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 28,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 15. August 2016 wurde mit 37,00 Euro das Allzeit-Hoch der Vonovia-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 11. Juli 2013 liegt bei 16,24 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

21.11.2016 Goldman belässt Vonovia auf 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Vonovia auf "Sell" belassen. Während Vonovia und Deutsche Wohnen im vierten Quartal hohe Neubewertungen für wahrscheinlich hielten und weitere Investitionen planten, legten LEG und Grand City Properties den Fokus stärker auf das flächenbereinigte Mietwachstum, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth in einer Branchenstudie vom Montag. Alle vier Immobilienkonzerne hielten die für den Kauf von Wohnungsportfolios zu zahlenden Preise mittlerweile oft für zu hoch./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%