Vonovia-Aktie - WKN A1ML7J
Vonovia mit wenig Bewegung

Die Aktie des Immobilienkonzerns Vonovia zeigte wenig Änderung. Bei Handelsschluss notierte der Anteilschein mit 37,23 Euro.

FrankfurtDer Wert des Vermieters Vonovia gehörte bei Ende des Parketthandels mit einem Plus von 0,28 Prozent zu den im Prinzip unveränderten Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 37,12 Euro konnte sie sich kaum spürbar um 11 Cent auf 37,23 Euro verbessern.

Im Dax gehörte der Wert mit 0,28 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein lag bei Handelsschluss auf Rang 14 im Mittelfeld des Index. Der Dax schloss bei 13.019 Punkten (plus 0,12 Prozent). Damit entwickelte sich die Vonovia-Aktie wenig besser als der Index, der sich um 0,12 Prozent und 15 Punkte verbesserte.

Mit einem Preis von 37,19 Euro war die Aktie am Dienstag den 17.10.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 37,25 Euro.

Die Vonovia-Aktie lag bei Handelsschluss mit -0,2 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 37,15 Euro beträgt. Es war am 16. Oktober 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 8. Dezember 2016 und beträgt 28,66 Euro.

Auf 21,03 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 16,9 Millionen Euro gehandelt. Am 16. Oktober 2017 wurde mit 37,15 Euro das Allzeit-Hoch der Vonovia-Aktie erreicht. Mit 16,24 Euro wurde das Allzeit-Tief am 11. Juli 2013 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.10.2017 HSBC belässt Vonovia auf 'Buy' - Ziel 47 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Vonovia auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die Papiere böten eine attraktive Gelegenheit, um auf den expandierenden deutschen Wohnimmobilienmarkt zu setzen, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Branchenstudie vom Montag. Er ist für diesen Markt unverändert optimistisch. Das Ende im Preis- und Mietzyklus sei noch lange nicht erreicht. Auch wenn die neue Regierungskoalition in Deutschland noch nicht stehe, dürfte bei einer wahrscheinlichen Jamaika-Zusammensetzung aus Union, Grünen und FDP eine eigentümer- und investorenfreundlichere Regulierung wieder in den Fokus rücken./ck/ajx Datum der Analyse: 16.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%