Vonovia-Aktie - WKN A1ML7J
Vonovia notiert mit 0,8 Prozent geringe Verluste

Der Wert des Wohnungsunternehmens Vonovia gehörte mit einem Rückgang von 0,8 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Bei Ende des Parketthandels notierte der Wert mit 35,94 Euro.

FrankfurtGering bergab ging es mit dem Papier der Vonovia-Aktie. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Anteilschein des Immobilienkonzerns 28 Cent (0,77 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 36,22 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Vonovia-Anteilschein mit 35,94 Euro gehandelt.

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Vonovia nach dem ersten Tag der Berenberg-Unternehmenskonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Seine positive Sicht auf den Immobilienkonzern sei bestätigt worden, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Dienstag.

Im Dax gehörte der Anteilschein mit 0,77 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier lag beim Handelsende auf Position 26 im unteren Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.564 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Vonovia-Aktie schlechter als der Index, der sich um 0,04 Prozent und 5 Punkte verbesserte.

Mit einem Preis von 36,22 Euro war der Anteilschein am Dienstag den 19.09.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 36,26 Euro.

Die Vonovia-Aktie lag beim Handelsende mit 2,1 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 36,70 Euro beträgt. Es war am 15. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 8. Dezember 2016 und beträgt 28,66 Euro.

Auf 19,63 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 25,0 Millionen Euro gehandelt. Am 15. August 2016 wurde mit 37,00 Euro das Allzeit-Hoch der Vonovia-Aktie erreicht. Mit 16,24 Euro wurde das Allzeit-Tief am 11. Juli 2013 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.09.2017 HSBC belässt Vonovia auf 'Buy' - Ziel 47 Euro
Die HSBC hat Vonovia vor der Bundestagswahl auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Der angespannte Immobilienmarkt in Deutschland sei im Wahlkampf prominenter als früher thematisiert worden, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Studie vom Donnerstag und verwies auf die seit 2010 um 70 Prozent gestiegenen Immobilienpreise. Solange aber das Angebot im sozialen Wohnungsbau nicht deutlich steige oder die neue Regierung keine strengen Mietpreisbeschränkungen einführe, dürfte die Mietwachstumsstory der börsennotierten deutschen Immobilienunternehmen auch weiterhin attraktiv bleiben./ck/tav Datum der Analyse: 14.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%