Handelsblatt

_

Deutsche Fußball Liga: Lizenzrechte für Sticker und Co. werden bald ausgeschrieben

Die Sports Enterprises GmbH der Deutschen Fußball Liga wird in Kürze die Lizenzrechte für Sticker und Sammelkarten der Bundesliga und 2. Bundesliga ausschreiben.

Sports Enterprises GmbH der DFL vergibt Lizenzrechte Quelle: SID
Sports Enterprises GmbH der DFL vergibt Lizenzrechte Quelle: SID

Frankfurt/MainDie Sports Enterprises GmbH der Deutschen Fußball Liga (DFL) wird in Kürze die Lizenzrechte für Sticker, Sammelkarten sowie „interaktive Unterhaltungsprodukte“ der Bundesliga und 2. Bundesliga ausschreiben. Dies teilte die DFL am Mittwoch mit. 

Anzeige

Die Rechte für Sticker und Sammelkarten werden demnach für vier Spielzeiten vergeben, der Zeitraum für die Unterhaltungsprodukte (Computerspiele) beträgt drei Spielzeiten. Eine Entscheidung über die Vergabe soll Ende Juli dieses Jahres erfolgen.

„Sammelprodukte rund um die Bundesliga stehen besonders bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs", sagt Andy Meyer, Director Sales, Sponsoring und Licensing. Mit den Computerspielen könnten Spieleentwickler zudem „eine international stetig wachsende Fangemeinde rund um den deutschen Spitzenfußball" ansprechen.

  • Die aktuellen Top-Themen
Versteigerung für guten Zweck: Holen Sie sich das Trikot mit Neuer und Co.

Holen Sie sich das Trikot mit Neuer und Co.

Während der WM hat unser Reporter eifrig Unterschriften gesammelt: Sein DFB-Trikot zieren etwa die Autogramme von Manuel Neuer und Per Mertesacker. Bis Mittwoch können Sie das Unikat ersteigern – für einen guten Zweck.

Anstoss - die Fußball-Kolumne: Der Übergangskapitän

Der Übergangskapitän

Bastian Schweinsteiger wird neuer Spielführer der deutschen Nationalmannschaft. Damit bekommt der emotionale Leader des Teams endlich auch offiziell die Kapitänsbinde. Doch lange wird er sie nicht behalten.

Schweinsteiger neuer DFB-Kapitän: Endgültig Chef

Endgültig Chef

Der Bundestrainer hat entschieden: Bastian Schweinsteiger ist neuer DFB-Kapitän. Während diese Wahl von Jogi Löw erwartbar war, fällt sein Votum für die Flick-Nachfolge als Assistenztrainer schon überraschender aus.