Handelsblatt

_

Eishockey 2. Bundesliga: Statik: Eishalle in Kaufbeuren geschlossen

In der 2. Bundesliga ist das Spiel zwischen den Traditionsklubs ESV Kaufbeuren und SC Riessersee abgesagt worden, da die Stadt Kaufbeuren das örtliche Eisstadion gesperrt hat.

Statische Probleme in Kaufbeuren Quelle: SID
Statische Probleme in Kaufbeuren Quelle: SID

Kaufbeuren (SID) - In der 2. Eishockey-Bundesliga ist das Spiel zwischen den Traditionsklubs ESV Kaufbeuren und SC Riessersee am Freitagabend abgesagt worden, da die Stadt Kaufbeuren das örtliche Eisstadion gesperrt hat. Grund für die Schließung war ein Gutachten zur statischen Belastbarkeit der Halle, das Probleme aufzeigte. So war ein hoher Chlorid-Gehalt in den Fundamenten der Träger der aufwändigen Dachkonstruktion festgestellt worden, der zu einem Risko werden könnte. Wann die Halle wieder geöffnet wird, ist noch unklar.

Anzeige

2006 war in Bad Reichenhall das Dach der Eissporthalle eingestürzt, nachdem Feuchtigkeit durch Schneelasten die Klebewirkung des verwendeten Leims vermindert hatte. Damals kamen 15 Menschen ums Leben.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
0:1 gegen Köln: Werder noch tiefer in der Krise, für Dutt wird es eng

Werder noch tiefer in der Krise, für Dutt wird es eng

FC-Coach Peter Stöger beweist ein goldenes Händchen. Schlusslicht Bremen fehlt hingegen die Durchschlagskraft. Nach der Niederlage gegen den Aufsteiger dürfte Werder-Trainer Robin Dutt kaum noch zu halten sein.

Bundesliga-Vorschau: Gladbach jagt Alleinunterhalter Bayern

Gladbach jagt Alleinunterhalter Bayern

Gladbach gegen Bayern, dieses Spiel elektrisiert die Massen: Vor allem, wenn es sich um das Spitzenspiel der beiden besten Teams handelt. Vor dem Duell im Borussia-Park glauben die Gladbacher an ihre Chance.

DFB erzielt Überschuss: WM-Sieg spült Verband 4,5 Millionen Euro in die Kasse

WM-Sieg spült Verband 4,5 Millionen Euro in die Kasse

Der Erfolg bei der Fußball-Weltmeisterschaft zahlt sich für den Deutschen Fußballbund auch finanziell aus. Der vierte Stern bringt dem Verband 4,5 Millionen Euro ein. Davon profitieren auch die Bundesliga-Klubs.