Handelsblatt

_

Eishockey DEL: Sturm will mit Kölner Haien den Titel holen

Nationalspieler Marco Sturm startet mit großen Ambitionen in sein Engagement bei den Kölner Haien aus der Deutschen Eishockey Liga.

Marco Sturm kommt mit Ambitionen nach Köln Quelle: SID
Marco Sturm kommt mit Ambitionen nach Köln Quelle: SID

Köln (SID) - Nationalspieler Marco Sturm startet mit großen Ambitionen in sein Engagement bei den Kölner Haien aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL). "Ich hoffe, ich kann dem Team nochmal einen kleinen Schub geben und dazu beitragen, die Meisterschaft zu holen", sagte der 34 Jahre alte Stürmer im Express-Interview (Dienstags-Ausgabe).

Anzeige

Sturm, der über 1000 Spiele in der nordamerikanischen Profiliga NHL bestritt und zuletzt bei den Florida Panthers unter Vertrag stand, wird ab Mitte Februar das Team des KEC verstärken. "Die Situation beim KEC hat mir am besten gefallen: Der Tabellenstand, die Fans, die Halle, die Stadt, Uwe Krupp ist Trainer", sagte Sturm. Besonders Ex-Bundestrainer Krupp habe bei dem Transfer eine wichtige Rolle gespielt. "Er `nervt` mich ja schon seit längerem", so Sturm.

Derzeit führen die Haie die DEL-Tabelle an. Die bisher letzte ihrer acht Meisterschaften hatten sie 2002 gewonnen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Last-Minute-Sieg in Mainz: Und am Ende gewinnen immer die Bayern

Und am Ende gewinnen immer die Bayern

89 Minuten hatte der Rekordmeister aus München große Probleme mit mutig spielenden Mainzern, lag zwischendurch sogar zurück. Dann kam Arjen Robben. Die Mainzer konnten einem am Ende nur noch Leid tun.

Bayern LB: Weitere Klage gegen Bernie Ecclestone

Weitere Klage gegen Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone hat ein weiteres Verfahren am Hals. Nun verklagte ihn auch die BayernLB wegen des Besitzerwechsels der Formel 1 vor acht Jahren. Die Schadenersatzforderung: 345 Millionen Euro – plus Zinsen.

Marco Reus ohne Führerschein: So lacht das Netz über „Rolls Reus“

So lacht das Netz über „Rolls Reus“

Das Netz kennt keine Gnade: Marco Reus wird vor allem bei Twitter mit Häme überschüttet. Aber auch er selbst lieferte in der Vergangenheit in den sozialen Medien genug Stoff, der jetzt für einige Lacher sorgt.