Handelsblatt

_

Eishockey DEL: Transfercoup: Mannheim holt NHL-Star Pominville

Eishockey-Vizemeister Adler Mannheim hat den nächsten Star unter Vertrag genommen. Die Kurpfälzer verpflichteten für die Zeit des NHL-Lockouts den Topstürmer Jason Pominville.

Jason Pominville wechselt nach Mannheim Quelle: SID
Jason Pominville wechselt nach Mannheim Quelle: SID

Mannheim (SID) - Eishockey-Vizemeister Adler Mannheim hat den nächsten NHL-Star unter Vertrag genommen. Die Kurpfälzer verpflichteten für die Zeit des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga den Topstürmer Jason Pominville. Der 30-Jährige ist Kapitän der Buffalo Sabres und dort Teamkollege der deutschen Kufencracks Christian Ehrhoff, Alexander Sulzer und Jochen Hecht. Der im kanadischen Québec geborene Pominville bestritt für Buffalo bislang 586 NHL-Spiele.

Anzeige

"Das ist ein Wechsel, den ich machen wollte. Ich möchte spielen", hatte Pominville schon vor der Vertragsunterzeichnung gesagt. Am Mittwoch soll der spektakuläre Neuzugang offiziell vorgestellt werden. Einen Tag später steht für ihn das erste Training mit den Adlern auf dem Programm. Wann Pominville sein Debüt im Adler-Trikot feiert, steht noch nicht fest.

Zuvor hatten die Mannheimer bereits die beiden deutschen NHL-Stars Dennis Seidenberg (Boston Bruins) und Marcel Goc (Florida Panthers) für die Zeit des Tarifstreits in der NHL unter Vertrag genommen.

Pominvilles Verpflichtung ist auch eine Reaktion auf die Verletzungsmisere bei den Adlern, denen die Stürmer Marcel Goc, Ken Magowan, Mike Glumac, Christoph Ullmann und Shawn Belle derzeit nicht zur Verfügung stehen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Pressestimmen zur Champions League: „Von wegen ,Schwarze Bestie'“

„Von wegen ,Schwarze Bestie'“

Der Sieg von Real Madrid gegen Bayern bringt die historische Triple-Titelverteidigung der „bestia negra“ in Gefahr. Reals Angst schwindet nach dem berechenbaren „Monolog“ der Bayern. Die Reaktionen zur Königsklasse.

Formel-1-Chef Ecclestone vor Gericht: Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Einer der mächtigsten Sport-Manager steht vor Gericht: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zahlte Millionen an einen früheren BayernLB-Vorstand. Die Anklage wirft ihm Bestechung vor. Ecclestone spricht von Erpressung.

Champions League: Risse im System der Bayern

Risse im System der Bayern

Das System des FC Bayern hat in der entscheidenden Saisonphase Risse bekommen. Eine überragende Spielzeit droht ins Mittelmaß zu kippen. Höchste Zeit für alte bayrische Tugenden – Guardiola hin oder her. Eine Analyse.