Handelsblatt

_

Eishockey International: Meistercoach Pagé wird Salzburgs Sportdirektor

Der Berliner Meister-Trainer Pierre Pagé steigt zum Sportdirektor des österreichischen Eishockey-Spitzenklubs Red Bull Salzburg auf.

Pagé wird Sportdirektor bei Red Bull Salzburg Quelle: SID
Pagé wird Sportdirektor bei Red Bull Salzburg Quelle: SID

Salzburg (SID) - Der Berliner Meister-Trainer Pierre Pagé steigt zum Sportdirektor des österreichischen Eishockey-Spitzenklubs Red Bull Salzburg auf. Das bestätigte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz den Salzburger Nachrichten. Favorit für die Nachfolge auf dem Salzburger Trainerposten soll der aktuelle Coach der Eisbären Berlin, Don Jackson, sein.

Anzeige

Jackson, dessen Vertrag bei den Eisbären ausläuft, wird schon seit längerer Zeit als zukünftiger Trainer von Red Bull gehandelt. Bislang wurde neben Salzburg auch München als Option genannt. Laut Salzburger Nachrichten ist Red Bull weiterhin an einer Übernahme des EHC München interessiert.

Der 64-jährige Page hatte 2007 das Traineramt bei den "Bullen" in Salzburg übernommen und den Klub zu drei Titeln in der ersten Liga (2008, 2010, 2011) geführt. Auch Jackson arbeitete in Berlin äußerst erfolgreich und holte mit den Eisbären in den letzten sechs Jahren vier Meistertitel.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Transferrekorde: Die 25 teuersten Spieler der Fußball-Geschichte

Die 25 teuersten Spieler der Fußball-Geschichte

Manchester United lockt Angel di Maria auf die Insel. Noch nie hat ein englischer Club mehr Geld in einen Fußballer investiert. Doch einige Kollegen des Argentiniers waren sogar noch teurer. Die neue Rangliste.

Europas Fußballer des Jahres: Neuer will Robben und Ronaldo schlagen

Neuer will Robben und Ronaldo schlagen

Manuel Neuer fiebert auf eine weitere Ehrung „für die Ewigkeit“ hin. Neben dem Weltmeister-Torwart sind auch sein Bayern-Teamkollege Arjen Robben und Cristiano Ronaldo in der Endauswahl zu Europas Fußballer des Jahres.

Die Top-Transfers der Liga: FC Bayern kauft einen neuen Verteidiger

FC Bayern kauft einen neuen Verteidiger

FC Bayern München hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Mehdi Benatia vom AS Rom wird den verletzten Javi Martinez ersetzen. Welche Top-Transfers noch feststehen.