Handelsblatt

_

Eishockey Olympia: Österreich und Slowenien für Sotschi qualifiziert

Nicht nur die deutsche Nationalmannschaft hat sich als Favorit nicht für die Olympischen Spiele 2014 qualifiziert. Auch Dänemark scheiterte gegen Slowenien.

Finnland in Sotschi dabei Quelle: SID
Finnland in Sotschi dabei Quelle: SID

Köln (SID) - (SID) - Nicht nur die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat sich als Favorit nicht für die Olympischen Spiele 2014 qualifiziert. Auch Dänemark scheiterte beim Ausscheidungsturnier vor heimischem Publikum. Nur Lettland setzte sich in Riga durch. Neben Österreich, das in Bietigheim-Bissingen triumphierte, löste der krasse Außenseiter Slowenien das letzte Sotschi-Ticket.

Anzeige

Lettland sicherte sich trotz einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung gegen Frankreich Platz eins in seinem Qualifikationsturnier. Die Balten treffen damit bei Olympia in der Vorrunde auf Tschechien, Schweden und die Schweiz in der Gruppe C, in der die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) gespielt hätte.

Slowenien überraschte Gastgeber Dänemark mit 2:1 und qualifizierte sich damit für die Gruppe A mit Russland, der Slowakei und den USA. Österreich spielt in Sotschi gegen Finnland, Titelverteidiger Kanada und Norwegen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Deutliche Mehrheit: WDR-Rundfunkrat stimmt für Erwerb der WM-Rechte 2022

WDR-Rundfunkrat stimmt für Erwerb der WM-Rechte 2022

Trotz „großer Bedenken“: Der WDR-Rundfunkrat hat dem Erwerb der Rechte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar zugestimmt. Das Geschäftsgebaren der FIFA soll aber weiterhin Thema sein.

16 Jahre vor dem Zeitplan: FC Bayern hat Allianz-Arena schon abbezahlt

FC Bayern hat Allianz-Arena schon abbezahlt

Nach nicht einmal zehn der avisierten 25 Jahre hat der FC Bayern München die heimische Allianz komplett abbezahlt – immerhin 346 Millionen Euro. Für die Hauptversammlung werden blendende Zahlen angekündigt.

Auf den Spuren Michael Schumachers: Vettel wechselt von Red Bull zu Ferrari

Vettel wechselt von Red Bull zu Ferrari

Sebastian Vettel wechselt von Red Bull zum Formel-1-Rennstall Ferrari. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Der vierfache Weltmeister beerbt dort Fernando Alonso.