Entschuldigung gefordert: Bayern München sperrt britische Zeitungen aus

Entschuldigung gefordert
Bayern München sperrt britische Zeitungen aus

Der FC Bayern reagiert in scharfer Form auf englische Zeitungsberichte, in denen Bastian Schweinsteiger als „dreckiges Schwein“ tituliert worden war. Um doch akkreditiert zu werden, müssten sich die Blätter entschuldigen
  • 0

MünchenDer FC Bayern München will zwei britische Zeitungen im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester United aussperren. Der Verein werde den Vertretern des „Daily Mirror“ und von „The Sun“ bei der Partie am 9. April in München keine Akkreditierung zukommen lassen, teilte der Fußball-Triple-Sieger am Donnerstag mit.

Der Klub fordert von den britischen Zeitungen öffentliche Entschuldigungen in den Printausgaben, um den beiden Medien doch noch Akkreditierungen für das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester United zukommen zu lassen. „Sie müssen sich über ihre Zeitungen entschuldigen. Sie haben den großen Weg gewählt, um Bastian zu beleidigen. Wir erwarten jetzt auf demselben Weg eine Entschuldigung“, sagte Medienchef Markus Hörwick am Freitag.

Bayern München reagiert damit in ungewöhnlicher scharfer Form auf die negative Berichterstattung in England über Mittelfeldstar Bastian Schweinsteiger. Über den 29-Jährigen sei in den Boulevardblättern Daily Mirror und The Sun „in respektloser, diskriminierender und persönlich beleidigender Form“ berichtet worden, teilte der Verein mit.

„Der FC Bayern München akzeptiert so eine Form der Berichterstattung nicht und verurteilt diese aufs Schärfste“, schrieb der deutsche Fußball-Rekordmeister am Donnerstag nach dem 1:1 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester United in einer Presseerklärung.

Der Deutsche Journalisten-Verband kann die Entscheidung des FC Bayern nachvollziehen, die beiden britischen Medien auszusperren. „Normalerweise geht das nicht. Aber wenn ich mir ansehe, was die Blätter geschrieben haben, muss ich schon Verständnis haben. Hetze verträgt sich nicht mit den Werten des Journalismus“, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Erich Laaser, Präsident des Verbandes Deutscher Sportjournalisten, rügte den „Daily Mirror“ und „The Sun“ ebenfalls. „Beide Blätter hatten einen beleidigenden Anstrich“, sagte er.

Der Daily Mirror hatte über Schweinsteiger, der den Ausgleich erzielt und in der 90. Minute nach einem Foul an Wayne Rooney die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, getitelt: „You dirty Schwein“. („Du dreckiges Schwein“). Die „Sun“ wählte als Überschrift: „You Schwein!“

Seite 1:

Bayern München sperrt britische Zeitungen aus

Seite 2:

„Es war keine Schwalbe“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%