Handelsblatt

_

Fechten Weltcup: Ex-Weltmeister Limbach mit Podestplatz in Madrid

Ex-Weltmeister Nicolas Limbach (Dormagen) hat beim Säbel-Weltcup in Madrid trotz eines Infekts mit Platz drei einen erfolgreichen Einstand in die Saison gefeiert.

Nicolas Limbach belegt in Madrid Platz drei Quelle: SID
Nicolas Limbach belegt in Madrid Platz drei Quelle: SID

Madrid (SID) - Ex-Weltmeister Nicolas Limbach (Dormagen) hat beim Säbel-Weltcup in Madrid trotz eines Infekts mit Platz drei einen erfolgreichen Einstand in die Saison gefeiert. Der Olympia-Fünfte verlor im Einzelwettbewerb am Samstag erst im Halbfinale gegen den Russen Wenjamin Reschetnikow 12:15.

Anzeige

Im Viertelfinale hatte sich der 27 Jahre alte Weltmeister von 2009 gegen seinen Dormagener Mannschaftskollegen Max Hartung knapp mit 15:14 durchgesetzt. Hartung belegte in der Abschlusswertung den achten Rang. Das gute deutsche Ergebnis komplettierte der Tauberbischofsheimer Björn Hübner auf Platz 14.

In der Mannschaftentscheidung am Sonntag verpassten die Säbelfechter das Podest nur knapp. Ohne den erkrankten Limbach verloren Hartung, Hübner, Matyas Szabo und Benedikt Wagner (beide Dormagen) das Gefecht um Platz drei 38:45 gegen Rumänien. Nach Siegen gegen Hong Kong (45:23) und den Olympiadritten Italien (45:41) hatte es gegen den späteren Sieger Ungarn eine 33:45-Niederlage gegeben.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Stimmen zur Champions League: „Dortmund schießt sich Liga-Frust von der Seele“

„Dortmund schießt sich Liga-Frust von der Seele“

Borussia Dortmund hat sich aus der Krise geschossen. Und wird ausgelassen bejubelt. Auch Leverkusen siegt in der Fußball-Königsklasse deutlich. Reaktionen und Stimmen zu den Spielen der beiden deutschen Teams.

Transferbörse: Poldi will weg vom FC Arsenal

Poldi will weg vom FC Arsenal

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski möchte den FC Arsenal so schnell wie möglich verlassen. Der Dauerreservist strebt einen Wechsel in der Winterpause an. Ob das klappt, hängt aber nicht nur von ihm ab.

WM auf Kunstrasen: Spielerinnen reichen Klage ein

Spielerinnen reichen Klage ein

Kunstrasen fördere die Verletzungsgefahr, Männer würden nie eine WM auf Kunstrasen spielen: Nationalspielerinnen klagen nun gegen die Pläne der FIFA, die WM der Frauen 2015 auf Kunstrasen spielen zu lassen.