Aktien im Fokus

_

30 Werte im Test: Welche Dax-Aktien 2013 durchstarten

Die deutschen Börsen-Schwergewichte im Härtetest: Bei welchen der 30 Dax-Werte sich ein Kauf für Anleger lohnt, von welchen Werten sie 2013 erst einmal die Finger lassen sollten - in alphabetischer Reihenfolge.

Adidas

Der Fußball-EM-Titel der Spanier war auch für Adidas ein Erfolg; die Herzogenauracher rüsten die spanische Nationalmannschaft aus. Überhaupt war 2012 ein gutes Jahr für den fränkischen Sportartikelkonzern. So sorgten neben der Fußball-EM die Olympischen Spiele für starke Zahlen: Zwischen 770 und 785 Millionen Euro soll der Gewinn laut Adidas trotz der zuletzt schwächelnden Konjunktur in China im Gesamtjahr betragen, ein Rekordergebnis. In China macht Adidas zehn Prozent des Konzernumsatzes, wuchs aber zuletzt um 30 Prozent. Auf Rekordniveau bewegt sich auch der Aktienkurs: Mitte Dezember stieg er auf ein Allzeithoch.

Dass kein größeres Sportspektakel ansteht, muss nicht zwangsläufig heißen, dass 2013 ein schwaches Börsenjahr für Adidas wird: 2011, als der Dax deutlich abgab, war Adidas einer der wenigen Gewinner im Index – ohne Rückenwind durch ein Fußballturnier oder Olympia. Zwar dürfte das Sorgenkind Reebok im kommenden Jahr wieder stärker in den Vordergrund rücken. Doch nachdem die Probleme bei der US-Tochter aller Voraussicht nach das Ergebnis für das vierte Quartal belastet haben, gab sich Adidas-Chef Herbert Hainer zuletzt davon überzeugt, dass die US-Tochter 2013 wieder wachsen werde.

Grundsätzlich dürften die Probleme von Reebok bereits im Aktienkurs von Adidas mit eingerechnet sein. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist zwar nicht extrem günstig. Angesichts eines von 2012 auf 2013 prognostizierten Gewinnwachstums von 18 Prozent scheint es aber nicht überzogen, zumal das starke Wachstum aus eigener Kraft sich in den beiden Folgejahren fortsetzen dürfte. Zwar stellt die konjunkturelle Entwicklung, vor allem in China und damit in ganz Asien nach wie vor ein Risiko dar. Dass es hier aber zuletzt einige Anzeichen von Entspannung gab, ist ein weiteres Argument dafür, dass Anleger an schwächeren Tagen zugreifen können.

  • 30.12.2012, 10:22 UhrStinksauer

    Und was ist mit Weihnachten? Bekommen wir 2013 weiße Weihnachten? Was sagen die "Experten"? Will sagen: Welche Aktien 2013 durchstarten, weiss nur der Wind. Und diese ganzen "Aktienexperten" verfolgen ausschließlich Eigeninteressen. Dass der Kleinaktionär am Ende die Zeche zahlen wird, wenn es anders kommt, ist denen vollkommen Schnuppe.

  • 30.12.2012, 22:42 UhrMrGoodwill

    Aktien sind Sachwerte, heißt es immer. Deswegen soll man JETZT kaufen, sagen alle. Doch ist es wirklich so? Wie viel Sache steckt denn so hinter den deutschen Bluechips, oder besser wie viel ideller und imaginärer Wert? Hier könnt ihr es sehen, denn ich habe mal mir die letzten Quartalsberichte angesehen und mir Eigenkapital und intangible Werte angesehen und diese gegenübergestellt. Obwohl ich mir ohnehin wenig werthaltige Bilanzen erwartete, war selbst für mich das derart geringe harte, d.h. tangible Eigenkapital der DAX-Konzerne erschreckend. Da Bank- und Versicherungsbilanzen das Ergebnis verfälscht hätten, da deren Bilanzsumme ein vielfaches der 26 übrigen Konzerne ist, habe ich diese nicht berücksichtigt. Zudem ist bei Banken und Versicherungen eigentlich kaum tangibles EK zu finden, da ich Derivate usw. auch recht imaginär sind.
    http://www.uploadarea.de/upload/sktee7ks14bx4ziae4g3uqo8d.html

  • 01.01.2013, 09:53 UhrOLDENDORP

    ...........................................
    SINNLOSES DURCHEINANDER
    ...........................................
    AUCH WENN SIE DIE AUFSTELLUNG VON DER
    WIRTSCHAFTSWOCHE ÜBERNOMMEN HABEN,WÄRE
    ES DOCH ÜBERSICHTLICHER GEWESEN, DIE
    AUSSICHTSREICHER VON DEN WENIGER AUS-
    SICHTREICHER AKTIEN ZU TRENNEN.......
    ..
    AUSSERDEM WÄRE DER HINWEIS AUF DIE WERT-
    STEIGERUNG IN 2012 FÜR DIE KAUFENTSCHEI-
    DUNG WICHTIG..!!
    ..
    EINE ABC-AUFLISTUNG MAG FÜR SCHULANFÄNGER
    HILFREICH SEIN..!!!!
    ..
    ..

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen