Aktien im Fokus

_

30 Werte im Test: Welche Dax-Aktien 2013 durchstarten

Die deutschen Börsen-Schwergewichte im Härtetest: Bei welchen der 30 Dax-Werte sich ein Kauf für Anleger lohnt, von welchen Werten sie 2013 erst einmal die Finger lassen sollten - in alphabetischer Reihenfolge.

Daimler

Der erfolgreiche Start der neuen, durchaus frischen A-Klasse im Kompaktwagensegment zeigt, dass Daimler doch noch Zähne hat. Und mehr Biss ist in Untertürkheim auch dringend angesagt. Denn im Vergleich zu den Konkurrenten BMW und Audi haben die Schwaben zuletzt an Boden verloren – sei es auf Kernmärkten wie China, sei es im Dienstwagengeschäft hierzulande. Knapp fünf Milliarden Euro Nettogewinn holte Daimler im vergangenen Jahr aus rund 112 Milliarden Euro Umsatz. Die Rendite von 4,5 Prozent, die sich daraus ergibt, liegt unter den gut sechs Prozent von BMW und deutlich unter den neun Prozent von Volkswagen.

Daimler leidet in unsicheren Konjunkturzeiten unter seinem Nutzfahrzeuggeschäft (Lastwagen, Omnibusse), das rund 40 Prozent der Konzernumsätze ausmacht, aber nur etwa ein Drittel der Vorsteuergewinne bringt. Umso wichtiger ist es, dass Daimler sein Kerngeschäft Mercedes wieder flott bekommt. Eine Schlüsselrolle spielt China. Das Land soll bis 2020 der größte Absatzmarkt für Daimler werden. Mit dem Partner Beijing Automotive starten die Stuttgarter gerade eine Vertriebsoffensive, mit der die Zahl der jährlich verkauften Fahrzeuge bis 2015 auf 300 000 verdoppelt werden soll.

Entscheidend wird der Erfolg der S-Klasse sein, die 2013 als neues Modell auf den Markt kommen soll und nirgends so gut verkauft werden könnte wie in China. Insgesamt dürfte Daimler Umsatz und Gewinn im neuen Jahr leicht erhöhen. Daimlers Börsenwert liegt derzeit sogar unter dem von BMW, obwohl Daimlers Geschäftsvolumen deutlich größer ist. Die Aktie hat Nachholbedarf. Eine Konjunkturerholung käme Daimler über das Nutzfahrzeuggeschäft besonders zugute. Als Belohnung für das Warten darauf gibt es eine ansehnliche Dividende.

  • 08.04.2013, 10:31 UhrHenry

    Aktien sind mehr oder weniger Risikopapiere. Ihr Kursverlauf ist immer mit Unwägbarkeiten verbunden und kann daher von niemand sicher vorhergesagt werden. Das sollte man immer im Hinterkopf haben wenn man Aktien erwirbt, und daher einen Verlust einkalkulieren. Ähnlich wie in der Lotterie.

  • 21.01.2013, 11:04 Uhrwerneremil

    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • 04.01.2013, 13:55 UhrGRACIAN

    Schlimm, dass immernoch Jahr für Jahr dieser Blödsinn in einem Blatt, dass sich selbst " als seriös" einstufen möchte, steht...

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen