Aktien im Fokus

Diskussion: Kommentare zu: Welche Dax-Aktien 2013 durchstarten

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online

Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.


Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • 30.12.2012, 10:22 UhrStinksauer

    Und was ist mit Weihnachten? Bekommen wir 2013 weiße Weihnachten? Was sagen die "Experten"? Will sagen: Welche Aktien 2013 durchstarten, weiss nur der Wind. Und diese ganzen "Aktienexperten" verfolgen ausschließlich Eigeninteressen. Dass der Kleinaktionär am Ende die Zeche zahlen wird, wenn es anders kommt, ist denen vollkommen Schnuppe.

  • 30.12.2012, 22:42 UhrMrGoodwill

    Aktien sind Sachwerte, heißt es immer. Deswegen soll man JETZT kaufen, sagen alle. Doch ist es wirklich so? Wie viel Sache steckt denn so hinter den deutschen Bluechips, oder besser wie viel ideller und imaginärer Wert? Hier könnt ihr es sehen, denn ich habe mal mir die letzten Quartalsberichte angesehen und mir Eigenkapital und intangible Werte angesehen und diese gegenübergestellt. Obwohl ich mir ohnehin wenig werthaltige Bilanzen erwartete, war selbst für mich das derart geringe harte, d.h. tangible Eigenkapital der DAX-Konzerne erschreckend. Da Bank- und Versicherungsbilanzen das Ergebnis verfälscht hätten, da deren Bilanzsumme ein vielfaches der 26 übrigen Konzerne ist, habe ich diese nicht berücksichtigt. Zudem ist bei Banken und Versicherungen eigentlich kaum tangibles EK zu finden, da ich Derivate usw. auch recht imaginär sind.
    http://www.uploadarea.de/upload/sktee7ks14bx4ziae4g3uqo8d.html

    • 01.01.2013, 10:44 Uhrstockpicker1

      Sie sind ja selbst zu unfähig sich beim Handelsblatt anzumelden, wie wollen sie denn da überhaupt eine Bilanz lesen können?

      Aber zum Thema: Selbstverständlich sind Aktien "Sachwerte". Allerdings sind sie KEIN Spekulationsobjekt. Aktien sind aber Sachkapital/-werte für eine langfristige Investition. Entweder man gründet selber eine Firma, oder man beteiligt sich an erfolgreichen Unternehmen, und lebt von er Dividende. Kursgewinne brauchen nur Spekulanten.

  • 01.01.2013, 09:53 UhrOLDENDORP

    ...........................................
    SINNLOSES DURCHEINANDER
    ...........................................
    AUCH WENN SIE DIE AUFSTELLUNG VON DER
    WIRTSCHAFTSWOCHE ÜBERNOMMEN HABEN,WÄRE
    ES DOCH ÜBERSICHTLICHER GEWESEN, DIE
    AUSSICHTSREICHER VON DEN WENIGER AUS-
    SICHTREICHER AKTIEN ZU TRENNEN.......
    ..
    AUSSERDEM WÄRE DER HINWEIS AUF DIE WERT-
    STEIGERUNG IN 2012 FÜR DIE KAUFENTSCHEI-
    DUNG WICHTIG..!!
    ..
    EINE ABC-AUFLISTUNG MAG FÜR SCHULANFÄNGER
    HILFREICH SEIN..!!!!
    ..
    ..

  • 01.01.2013, 10:51 Uhrstockpicker1

    Deutsche Qualitäts-Aktien, wie eine BASF, VW etc., kann man immer und zu jeder Zeit kaufen, wenn man sie 15, 20 (oder länger) Jahre im Portfolio gedeihen lässt. In mageren Jahren ernährt man sich halt von der Dividende. Es gibt KEINE bessere Asset-Klasse zum Vermögensaufbau und zur Altersvorsorge als Aktien mit laufenden Einnahmen.

    • 01.01.2013, 11:02 Uhrarminharald

      Zu welchen Aktien raten Sie, wenn man aus Altersgründen nur einen Zeithorizont von 3 bis 5 Jahren für die Anlage plant?

    • 01.01.2013, 11:21 Uhrstockpicker1

      Das ist KEIN Zeithorizont über den ich mir Gedanken mache.

      Mit Aktien fängt man bei der Geburt an, und hat dann genügend Zeit. Aber ab 50 würde ich Aktien-Quote im Portfolio peu à peu reduzieren. Als grobe Faustformel gilt, 100 - Alter = Aktien-Quote.

    • 01.01.2013, 11:34 Uhrarminharald

      Danke für die rasche Antwort!
      Da ich schon 70J. alt bin, bliebe mir von meinen 100.000.- Euro folglich nur eine Quote von rd. 30 % für eine Aktienanlage. Dezeit liegt der Gesamtbetrag auf einem Festgeldkonto mit mageren 2,5 % Zinsen.
      Folglich möchte ich künftig die Rendite meines Kapitals, unter dem Strich durch ein solides Investment in Aktien, wenigstens auf 5 % aufbessern.

    • 01.01.2013, 11:40 Uhrstockpicker1

      Mit Aktien-Tipps halte ich mich normalerweise zurück. Aber die einzige Aktie die in den letzten Wochen gekauft habe, war die EON um 14 € mit einer soliden Dividendenrendite und einen Zeithorizont von 10 Jahren.

    • 01.01.2013, 11:52 Uhrazaziel

      Sie koennten sich auch die Deutsche Post anschauen. Kristallklares Konzept, gute Bilanz, weltweite Aufstellung mit Wachstumsaussichten und anstaendige Dividende. Lesen Sie nochmal den Abschnitt im Artikel ueber die Deutsche Post.

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen