Der Anlagestratege
Merkel ohne Alternative

Man kann aufgrund der Probleme innerhalb der SPD sagen, Frau Merkel sei ohne Alternative. Doch schauen wir auf die vier wirtschaftspolitischen Themen, bei denen die Kanzlerin weidlich versagt hat.
  • 5

Wie den Medien unlängst zu entnehmen war, möchte Bundeskanzlerin Merkel bei der kommenden Bundestagswahl wieder antreten und sich um eine vierte Amtszeit bewerben. Nach Lage der Dinge stehen ihre Chancen dafür ausgezeichnet. Deutschland steht angesichts der Schwächen seiner Nachbarn und der immer noch ökonomisch heilsam wirkenden Schröder´schen Reformen gut da.

Zwar wurde das Land in der Regierungszeit von Frau Merkel in Puncto Wirtschaftskraft deutlich von den Vereinigten Staaten und China übertrumpft, der europäische Politikfokus beschert der Bundeskanzlerin jedoch auch auf dem Gebiet der Wirtschaftspolitik hohe Zustimmungswerte. Hauptgrund dürfte allerdings sein, dass es zu Frau Merkel in Deutschland überhaupt keine ernst zu nehmende Alternative, zumal in der SPD, gibt. Tatsächlich sind die Dinge inzwischen soweit gediehen, dass man mit Fug sagen kann, Frau Merkel sei ohne Alternative.

Schauen wir dazu auf vier wirtschaftspolitische Themen, auf denen die Kanzlerin weidlich versagt hat.

Erstens die Energiewende; sie ist zwar nicht auf Initiative Merkels in die Welt gekommen, wurde von ihr jedoch adoptiert und unter ihrer Regentschaft deutlich vorangetrieben. Der Ausstieg aus der Atomkraft, der weltweit nur wenig Nachahmung gefunden hat, und die panikartige Sofortabschaltung einiger Reaktoren haben Deutschland erheblichen ökonomischen Schaden zugefügt und die Umweltbilanz des Landes ironischerweise verschlechtert. Die Arbeitsplätze der einstmals gefeierten Solarindustrie haben sich ebenso in Luft aufgelöst, wie es vielen Jobs in der konventionellen Energieerzeugung noch bevorsteht. Erstaunlich ist jedoch, dass es in der deutschen Politik zu diesem Vorgehen keine Alternative gibt.

Blicken wir nun zweitens auf die Eurorettung und die große Finanzkrise, von der sich die Eurozone – im Gegensatz zu den USA - bislang noch nicht erholt hat. Hier war es die große Naivität der gesamten deutschen Politik in den letzten fünfundzwanzig Jahren, die zu dem beklagenswerten heutigen Zustand des Euro, der Eurozone und der EU beigetragen hat. Auch hier kann die Bundeskanzlerin nicht als Architektin der ursprünglichen Fehlentwicklung angesehen werden. Jedoch hat ihre krasse Fehleinschätzung der europäischen Partner im Gefolge der großen Finanzkrise den Zustand verschlimmert, anstatt einen klugen Schritt zurück zu machen und zunächst die europäischen Hausaufgaben abzuarbeiten, bevor weitere Rettungsprogramme, Banken- und Sozialunionen sowie die Vereinigten Staaten von Europa eventuell anzugehen wären.

Seite 1:

Merkel ohne Alternative

Seite 2:

Die Achillesferse Deutschlands

Kommentare zu " Der Anlagestratege: Merkel ohne Alternative"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Recht hat er ja - was soll denn ein aufgeklärter Mensch von einer Frau halten, die mit ihrer sozialistisch-trotzigen Familie während gewählt-freiwilligen Aufenthaltes unter Ulbricht und Honecker in der DDR sozialisiert und geschult wurde?

    Merkel lebte ja länger unter Honecker als unter Kohl respektive im freien Westen.
    Man könnte angesichts ihrer dramatischen Fehlleistungen noch annehmen, sie handelte als fünfte Kolonne ihres einstigen Regierungschefs.

  • Volle Zustimmung zum ausführlichen und korrekten Kommentar von Herrn Bruns- und zu ihrer Kurzfassung...
    Versagen, Aussitzen und Entscheidungen schieben auf ganzer Linie...
    Frau Merkel ist die Totengräberin der BRD...
    Die Konsequenzen werden Deutschland in der nächsten Dekade mit voller Wucht treffen...

  • Le Pen wird die Sache regeln und all diesen Schwachsinn beenden. Die einzige
    Chance für Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%