Absolute Return Fonds
Durchgehend positive Renditen schaffen nicht alle

In der aktuellen Auswertung der Bad Homburger Analyseagentur Feri unter 80 Absolute-Return-Fonds liegt das Schweizer Bankhaus Julius Bär klar in Führung: Auf den Spitzen-Plätzen liegen ausschließlich Fonds dieser Gesellschaft. UBS-Fonds dagegen schneiden schlecht ab.

HAMBURG. Absolute Return Fonds haben das Ziel, unabhängig von der Marktlage Gewinne zu erzielen und so die Erträge über verschiedene Zyklen hinweg zu stabilisieren. An der Spitze der Liste stehen zwei Versionen des Absolut Return Bond Fund Plus: Einmal aufgelegt in Euro und einmal in Schweizer Franken (Tabelle). Dicht danach in verschiedenen Währungen aufgelegte Versionen des Absolute Return Bond Fund. Der drittplatzierte BDB Absolute Return Bond Fund hat sich dazwischen geschoben. Er bilde den Absolute Return Bond Fund genau nach, werfe jedoch eine etwas höhere Rendite ab, weil er erst seit Sommer letzten Jahres mitläuft, erläutert Ralph Gasser, Renten-Produktspezialist bei Julius Bär.

"Unter anderem haben sich die Wetten auf eine steiler werdende US-Zinskurve und auf fallende Kurse im Subprime-Segment ausgezahlt", kommentiert Gasser den Klassensieg des global anlegenden Fonds. Die Unterschiede zu den auf Rang vier und fünf liegenden Tranchen des Absolute Return Bond Fund bestehen Gasser zufolge in der akzentuierteren Umsetzung der Marktmeinung beim Plus-Fonds: "Er wird prinzipiell nach der gleichen Strategie wie der Schwesterfonds gemanagt, allerdings fallen die Einzelwetten auf bestimmte Marktsituationen zumeist höher aus", sagt Gasser und nennt als Beispiel die durchschnittlichen Restlaufzeiten der Papiere (Duration): "Mit beiden Fonds setzen wir derzeit auf eine kürzere Duration, beim Plus-Fonds ist diese Marktmeinung mit 0,8 Jahren gegenüber 1,3 Jahren beim Absolute Return Bond Fund deutlicher umgesetzt. Mit dieser offensiveren Strategie gehe zugleich eine höhere Ertragserwartung einher: Die Rendite soll bei den Julius-Bär-Fonds mehrere Prozentpunkte über dem derzeitigen Geldmarktzinssatz Drei-Monat-Euribor (4,36 Prozent) liegen.

Einen ähnlichen Wertzuwachs in dieser Größenordnung strebt auch das Managerteam des ebenfalls weltweit anlegenden UBS Absolute Return Bond Fund an. Zuletzt ist dies allerdings nicht geglückt: So verbuchte die in Euro aufgelegte Version des Fonds seit Mitte Februar 2005 einen Verlust von 15,85 Prozent. "Wir waren nur mit einem geringen Anteil von 3,5 Prozent in verbrieften Kreditforderungen mit Bezug zum US-Immobilienmarkt investiert, deren Wert ist jedoch im Zuge der US-Hypothekenkrise um rund 80 Prozent eingebrochen, was den Fonds stark belastet hat", heißt es bei UBS.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%